Salat im Gewächshaus pflanzen & anbauen | Feld- & Kopfsalat

Wer mag keine Salatgurken, Kopfsalat, Feldsalat oder andere Salatsorten? Die Anzucht und Pflege der Pflanzen in einem Anzuchthaus ist denkbar einfach.

Ob in Berlin, München oder Hamburg, ein Treibhaus bietet die Möglichkeit zur Anzucht, wann immer Sie wollen. Sie benötigen nicht viel Platz zum Aufstellen von einem Kalthaus.

Sie können ein kleines Gemüsehaus sogar auf dem Balkon aufstellen oder ein Mini-Pflanzenhaus auf der Fensterbank.

Salat aus dem Tomatenhaus auf dem Balkon

Ob Salat, Salatgurken, Tomaten, Paprika, Peperoni oder Kräuter, warum sollten Sie diese im Supermarkt kaufen, wenn Sie diese einfach in einem kleinen Tomatengewächshaus auf dem Balkon ziehen können?

Verzichten Sie zudem auf Blumen in Ihren Blumenkästen und setzen Sie in diese Steckzwiebel, Kapuzinerkresse, Pflücksalat und Schnittlauch. Diese Pflanzen sind resistent gegen eine Vielzahl von Schädlingen, wenn sie in dieser Mischung in Blumenkästen angebaut werden.

Dadurch haben Sie viel mehr Platz in Ihrem Gurkenhaus und können noch eine Schlangengurke mehr einpflanzen. Entscheiden Sie sich für unterschiedliche Sorten von Salaten, Tomaten und Gurken.

Ein gemischter Salat wirkt auf dem Teller noch interessanter, wenn die Blätter nicht nur grün und die Tomaten rot sind, sondern auch gelb, braun, lila oder dunkelrot.

Ein Blumenhaus für die Kinder

Kinder bekommen einen ganz anderen Bezug zu Nahrung und Natur, wenn die ein eigenes Gewächshaus haben, in dem den Salatgurken und den unterschiedlichsten Salatsorten beim Wachsen zuschauen können.

Das Ernten der selbst angebauten Salate ist dann die Krönung. Besonders interessant wird es, wenn Sie Ihre Kinder zum Züchten der Pflanzen aus Samen anregen. Die Freude ist groß, wenn Samen keimen. Nach der Keimung kommt das Keimblatt und dann wird es erst richtig spannend.

Das Bohnenhaus wird dann sicherlich täglich besucht und die Freude an der Natur wird noch mehr geweckt als zuvor. Die Faszination am Züchten von Gemüse, Salaten und Blumen beginnt im Kindesalter und bleibt bis ins hohe Alter erhalten.

Je früher Kinder ihr Wissen über Pflanzen im Paprikahaus steigern und festigen können, desto besser. Die positiven Erfahrungen, die dabei gesammelt werden können, steigern zudem das Selbstbewusstsein der Kinder.

Salat anbauen anpflanzen Gewächshaus

Wenn Salate sich selber aussäen

Es ist schon zahlreichen Hobbygärtnern passiert. Während des Urlaubs, wenn sich niemand um die angepflanzten Salate kümmert, wachsen diese aus und schießen. Sie kommen nach Hause und die Samen der geschossenen Salate haben sich im Beet verteilt, ohne dass Sie es merken.

Sie wundern sich nur, dass irgendwann wieder kleine Salate wachsen. Sie können diese problemlos vereinzeln und weiter so anbauen, wie Sie es auch bei den anderen Salaten praktiziert haben. Salate, die durch Selbstaussämung entstanden sind, enthalten keine Giftstoffe.

Bei Pflanzen mit Bitterstoffen, wie z. B. Zucchini, sollten Sie die Samen Ihrer Ernte allerdings nicht mehr verwenden. Es könnte sein, dass diese nicht artenfest sind und die „neue“ Züchtung gefährliche Bitterstoffe enthält.

Anders sieht es bei sortenfesten Tomaten aus. Alte Tomatensorten, die bereits seit Jahrzehnten und sogar Jahrhunderten immer wieder aus den Samen der Früchte gezogen wurden, sind auch heute noch erhältlich. Sie können die Samen aus den Tomaten entnehmen, in Wasser einen Tag einweichen und dann trocknen lassen.

Beschriften Sie die eigenen Samentütchen sofort, damit Sie im nächsten Frühjahr wissen, welche Sorten Sie zum Aufkeimen auswählen. Sie werden genauso gute Erträge verzeichnen, wie bei der Mutterpflanze im Vorjahr. Mit den Samen von sortenfesten Chilis und Paprika können Sie ebenso verfahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Salat im Gewächshaus säen ist nicht schwer

Die Samen für die unterschiedlichsten Salatsorten werden günstig im Handel angeboten. Sie können das ganze Jahr über im Gewächshaus angebaut werden, abhängig von der Sorte. Im o. g. YouTube Video wird gezeigt, wie einfach die Aussaat von Salatsamen ist.

Sie können direkt ins Beet gesät werden. Nach dem Aussäen das Gießen nicht vergessen. Sobald die Samen aufgegangen sind, müssen die kleinen Salatpflanzen noch vereinzelt werden, damit der Pflanzabstand vergrößert wird. So können sich die Salate dann besser entwickeln, weil sie ausreichend viel Platz zum Wachsen haben.

Besonders ertragreich ist Pflücksalat. Bei dieser Sorte werden immer nur die äußeren Blätter geerntet, bis der Salat nach einigen Wochen schießt.

Damit immer ausreichend viel Pflücksalat vorhanden ist, sollten gleich mehrere Pflanzen im Salathaus stehen und im besten Fall alle 3 bis 4 Wochen nachgesät werden. Sobald die ersten Schnitt- oder Pflücksalate schießen, können die nachwachsenden Salate beerntet werden.

Im Gewächshaus können Sie nicht nur Salat pflanzen

In einem Gurkengewächshaus können Sie Salatgurken, z. B. die Sorte Dominica, mit Salat, Tomaten, Kräutern, Zwiebeln, Möhren und Knoblauch in einer Mischkultur anbauen. Der Kopfsalat kann problemlos unter den hochgebundenen Gurken wachsen.

Warten Sie mit dem Anbauen von Kopfsalat und anderem Salat, bis die Salatgurken etwas größer sind und hochgebunden werden können. Bis die Salatgurken dieses Wachstumsstadium erreicht haben, können Sie die Zeit zum Säen vom Salat und der Anzucht nutzen. Im Sommer sollten Sie neben den Salat Kapuzinerkresse pflanzen, weil diese Blattläuse anlockt.

Mithilfe dieser Mischkultur können Sie die Läuse vom Kopfsalat oder Feldsalat fernhalten, ohne Chemie einsetzen zu müssen. Die Läuse lassen sich dann mit einfachen Hausmitteln von der Kapuzinerkresse entfernen. Eine leichte Spülmittellauge mit ein wenig Natron reicht aus, wenn Sie diese mit einer Sprühflasche auf die Pflanzen sprühen.

Fazit – Im Glashaus können Salate nicht nur im Sommer geerntet werden

Kopfsalat ist wohl eine der bekanntesten Salatsorten. Er wird im Frühjahr ausgesät, wie der Eisbergsalat auch. Für den Winter kann im Gewächshaus Wintersalat angesät werden, wie z. B. Feldsalat oder Endiviensalat.

Ihnen machen die niedrigen Temperaturen im Winter nicht viel aus. Sie lassen sich einfach anbauen. Die Anzucht verläuft leichter als im Sommer, weil im Winter nicht so viele Krankheiten und Schädlinge die Salate schädigen können. Achten Sie beim Kauf der Samen immer auf die Sorte und die Hinweise auf der Verpackung.

So finden Sie am schnellsten die passende Salatsorte, die Sie, ob im Sommer oder im Winter, in Ihrem Gemüsegewächshaus anbauen können.

 

Weitere Artikel zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü