Seitentriebe bei Gurken im Gewächshaus entfernen (Tipps)

Gurken im Gewächshaus sind immer eine Bereicherung. Sie haben kaum Kalorien, aber eine Menge Mineralien und gesunde Inhaltsstoffe, die sich positiv auf den menschlichen Organismus auswirken.

Damit die Gurkengewächse im Pflanzenhaus gut gedeihen, müssen sie gepflegt werden. Das Ausgeizen der Seitentriebe gehört dazu.

Das Gurkengewächshaus, nicht nur für Vegetarier ein Paradies

Dill, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Schnittlauch, Petersilie, Bohnen, Zucchini, Bohnenkraut, Kapuzinerkresse, Mangold, Erbsen, Paprika, Peperoni und viele andere Gemüse- und Kräuterpflanzen können gemeinsam in einem Blumenhaus wachsen.

Frisch aus dem Gemüsegewächshaus sind sie viel aromatischer, als würden sie im Handel erworben. Selbst, wenn Sie nur ein kleines Salathaus besitzen, können Sie einen großen Teil von Ihrem persönlichen Bedarf an Gemüse und Kräutern decken, wenn Sie sich beim Anbau der Pflanzen geschickt anstellen.

Die Pflanzabstände im Bohnenhaus gekonnt planen und nutzen

Unter den Pflanzen, die in die Höhe wachsen, wie z. B. Gurken und Tomaten, können im Paprikahaus noch andere Pflanzen, wie z. B. Salat, Zwiebeln oder Knoblauch gepflanzt werden.

Sie haben einen unterschiedlichen Nährstoffbedarf und nehmen sich zudem nicht gegenseitig das Licht. Tomaten und Gurken sind Starkzehrer und benötigen viel Stickstoff, Salate sind ganz bescheiden und benötigen auch keinen Dünger. Damit Schädlinge und Pilze keine Chance haben, sollten Sie bei Tomaten- und Gurkenpflanzen die unteren Blätter entfernen, damit sie nicht in Berührung mit dem Erdreich kommen.

Der Freiraum, der durch die Blattentfernung geschaffen wird, bietet ausreichend viel Platz für den Anbau von Salaten, die Sie recht schnell ernten können. Die ätherischen Öle, die in Kräutern, Zwiebeln und Knoblauch enthalten sind, vertreiben Schädlinge.

Nicht nur bei Tomaten müssen Seitentrieben ausgegeizt werden, sondern auch bei Gurken

Gurken, die nicht im Freiland, sondern im Gewächshaus wachsen, sollten im unteren Bereich möglichst früh ausgegeizt werden. Ohne die unteren Seitentriebe wachsen die Gurkenpflanzen im Treibhaus wesentlich kräftiger und lassen sich vor allem, besser hochbinden.

Da im Glashaus nicht so viel Platz ist, wie im Freiland, nehmen die Seitentriebe zu viel Platz ein. Viel gesünder ist es, wenn die Pflanzen in die Höhe wachsen.

Dadurch ergeben sich weniger Pilzkrankheiten und auch die Verbreitung von Schädlingen, wird eingedämmt. Die ganze Kraft der Pflanze kann sich auf die Ausbildung der Früchte konzentrieren und daher wird der Ernteertrag gesteigert.

Gurken Anbauen Anpflanzen Gewächshaus

Im Tomatengewächshaus geht es bunt zu

Eine Mischkultur im Gemüsehaus sorgt nicht nur für Abwechslung in der Küche, sondern auch für ein gesundes Miteinander der Pflanzen. Schädlinge haben es schwer, wenn nicht nur Gurken, sondern auch Tomaten, Bohnen, Salate und Kräuter angepflanzt werden.

Es bringt daher viele Vorteile, wenn die Gurken im Gurkenhaus ausgegeizt werden und schlank nach oben wachsen. Sie profitieren dann nicht nur von einer perfekten Belüftung, sondern auch von den Pflanzen, die zwischen den Gurkenpflanzen im Gurkenhaus wachsen können.

Diese bekommen dann auch noch im unteren Bereich, unter den Gurken im Anzuchthaus, ausreichend viel Licht auch wenn die Gurkenpflanzen sich bis hoch zur Decke winden.

Fazit – Es ist nicht schwer, Seitentriebe bei Gurken finden zu können

Besonders dann, wenn Gurkenpflanzen in einem Gewächshaus gezogen werden, ist das Ausgeizen wichtig. Die Pflanzen können dann im Kalthaus besser in die Höhe wachsen und lassen sich leichter beernten.

Der eher beschränkte Platz im Tomatenhaus lässt sich besser nutzen. Es finden im Gewächshaus mehr Pflanzen Platz, ohne dass die Gefahr von Schädlingen und Krankheiten gesteigert wird. Der Ernteertrag im Tomatenhaus kann dadurch deutlich gesteigert werden.

 

Weitere Artikel zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü