Eierkarton Gewächshaus selber bauen (Tipps) | Mini Treibhaus

Eigene Tomaten sind eine leckere Sache. Die Aufzucht gelingt im Treibhaus hervorragend, es kann auch ein spezielles Tomatengewächshaus sein.

Wer jedoch kein eigenes Gemüsehaus zur Verfügung hat, bastelt sich selber ein Mini-Gewächshaus aus einem Eierkarton. Das Bauen geht zügig über die Bühne, die Tomaten lassen sich darin prima ziehen und züchte. Es macht Spaß und das Gemüse ist zudem gesund.

Tomaten selber pflanzen

Reife Tomaten gibt es überall zu kaufen, doch nichts schmeckt besser, als das eigene Gemüse aus dem Garten oder vom Balkon. Mit den richtigen Bedingungen gelingen die roten Früchte im Anzuchthaus, im Gurkenhaus, im Blumenhaus oder im speziellen Tomatenhaus.

Wer für all diese Varianten keinen Stellplatz hat, pflanzt die Gewächse auf dem Balkon in Töpfe oder bastelt sich ein eigenes Gewächshaus.

Sorten-Vielfalt im Tomatenhaus

Tomate ist nicht gleich Tomate, wer sich genauer umschaut, findet Samenmischungen für die unterschiedlichsten Formen und Farben.

Ideal sind rote Fleischtomaten, die leicht süßliche gelbe Cherrytomate, klassische Cocktailtomaten oder die Blaue Beauty Indigo in lila Farbe. Es dürfen auch ausgefallene Sorten sein wie Murmeltomaten oder Black Cherry Tomaten.

Eierkarton Eier Schale

Gute Vorbereitung muss sein

Die Tomatenerde für die Samen sollte zwei bis drei Tage frostfrei im Freien liegen. So werden eventuelle Schädlinge wie die Trauermücke bzw. deren Eier zerstört.

Anschließend geben Sie die Erde in eine Schüssel und danach kurz in die Mikrowelle. Drei Minuten bei höchster Stufe töten Keime, Larven oder Eier vollständig ab. Der Tomatenzucht steht nichts mehr im Weg, das Tomatengewächshaus bauen dauert nur kurze Zeit.

Ein Eierkarton wird zum Mini-Gewächshaus

Es muss nicht immer ein Glashaus sein, damit die roten Früchte gelingen. Ein einfacher Eierkarton kann gute Dienste verrichten und als Anzuchthaus dienen.

Zwar sind kleine Gewächshäuser für die Tomaten-Aussaat nicht teuer, aber statt ein Salathaus, Bohnenhaus oder Gemüsegewächshaus tut es auch ein einfacher Eier-Karton. Das Treibhaus für die Anzucht ist in kurzer Zeit fertig und sofort einsatzbereit.

So gelingt das Mini-Gewächshaus

Eine hervorragende Idee ist es, alte Eierkartons als Anzucht-Möglichkeit zu nutzen, es erfüllt denselben Zweck wie etwa ein Kalthaus. Sie sind ideal für eine Aussaat auf der Fensterbank.

Sind die Pflänzchen groß genug, können sie in Töpfe oder Kästen umgesetzt werden. Alternativ auch ins Paprikahaus oder Gurkengewächshaus. In diesem Video wird genau erklärt, wie man beim Bau der Mini-Ausführung vorgeht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Das Gute an den Eierkartons ist, dass die Pflanzen mit dem Karton ausgepflanzt werden können, es ist also nicht nur Anzucht-, sondern auch Pflanzenhaus zugleich.

Einfach mit dem Holzspieß ein paar Löcher in die Kartonage stechen, so finden die Wurzeln ihren Weg. Der Karton selber verrottet im Laufe der Zeit.

So gehen Sie beim Bauen vor

Sie benötigen:

  • 1 Eierkarton
  • Anzuchterde
  • Samen
  • Alte Obsttüte
  • Pflanzschilder

Zuerst wird der Deckel des Eierkartons abgeschnitten. Anschließend werden die Mulden mit Erde befüllt, diese kann zu 1/3 aus fertigem Kompost, zu 1/3 aus Gartenerde sowie 1/3 Sand bestehen.

Mischen Sie alles gut, eventuell kurz durchsieben. Die Samen werden in oder auf die Erde gelegt, Saat und Erde mit Wasser besprüht. Mit den Pflanzschildern wird markiert, was gepflanzt wurde.

Um ein gutes und feuchtes Klima zu erzeugen, wird der Karton samt Anpflanzung mit einer Tüte verschlossen. Eine kleine Öffnung lässt genügend Luftzirkulation zu. Sorgen Sie für gutes Klima im Anzuchtkarton, zwischendurch immer wieder lüften.

 

Weitere Artikel zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü