Haus im Gewächshaus: Wohnen im Treibhaus (Tipps & Kosten)

Haben Sie sich schon einmal vorgestellt, wie es wäre Ihr Haus in ein Gewächshaus zu verlegen? So können Sie noch schöner wohnen. Dazu müssen Sie zunächst einmal ein Treibhaus kaufen, das für diesen Zweck geeignet ist.

Holle ist etwa ein Anbieter, der Ihren Traum verwirklichen kann. Sie können Ihr Gewächshaus aus Glas problemlos selber bauen, wenn Sie handwerklich geschickt sind.

Haus im Treibhaus – einfach schöner wohnen

Ein Kalthaus darf es natürlich nicht sein, wenn Sie Ihr Gewächshaus als Haus zum schöner Wohnen nutzen wollen. Kaufen Sie deshalb ein Treibhaus, das Sie beheizen können, zum Beispiel von Holle. Generell können Sie deutschlandweit im Glashaus wohnen wie etwa in Berlin oder Lünen.

Ein solches Haus wird häufig auch Lehmhaus genannt, da dieser Stoff notwendig ist, um es als Wohnhaus zu nutzen. Die Kosten unterscheiden sich je nach Modell für ein Treibhaus dieser Art.

Klingt es im ersten Moment seltsam für Sie, wenn Sie sich vorstellen, im Gewächshaus zu wohnen? Das ist es aber ganz und gar nicht. Es ist einfach schöner, inmitten einer natürlichen Umgebung zu leben.

In Norwegen und Schweden ist es längst nicht mehr neu, in einem solchen Haus zu wohnen. Aber auch in Sachsen haben die Menschen die Vorteile entdeckt. Viele Bewohner haben deshalb ihr Treibhaus schon umbauen lassen.

Nachhaltig und sparsam im Pflanzenhaus wohnen

Finden Sie die Vorstellung ansprechend, in einem Tomatenhaus zu wohnen, und zwar rund um die Uhr? Das ist es auch ohne Zweifel. Sie sollten lediglich darauf achten, dass das Gemüsehaus oder Blumenhaus ausreichend groß ist, um dort entspannt leben zu können.

Je nachdem, mit wie vielen Personen Sie einziehen, sollten schon mehr als 100 Quadratmeter zur Verfügung stehen.

Achten Sie darauf, genügend Schlafzimmer zu haben. Dabei gibt es viele Vorteile, in einem Gewächshaus zu wohnen. Da die Fenster aus Glas sind, können Sie das Sonnenlicht nutzen.

Außerdem ist durch solche Fenster eine bessere Belüftung möglich. Die Luft gelangt durch Rohre unter der Oberfläche in Ihr Haus hinein. Im Sommer ist es dadurch kühler, im Winter angenehm warm in Ihrem Blumenhaus.

Gewächshaus Holz Glas

Weitere Vorteile: Haus im Treibhaus nutzen

Sparen Sie viel Geld für das Heizen oder für den Einsatz einer Klimaanlage durch das Wohnen im Gewächshaus. Möglicherweise statten Sie Ihr Tomatengewächshaus auch mit einem Dachgarten aus, in dem Sie schöne und gemütliche Stunden verbringen können.

Praktisch ist es zudem, dass Sie sich zu jeder Jahreszeit im Gurkenhaus oder Anzuchthaus mit pflanzlichen Lebensmitteln versorgen können. Züchten Sie, was Sie gerne essen möchten.

Im Treibhaus bleiben die Pflanzen immer grün. Das ist ansonsten vorwiegend in Norwegen oder Schweden nicht möglich.

Zum Bewässern der Pflanzen im Blumenhaus oder Gemüsegewächshaus verwenden Sie Regenwasser. Fangen Sie es in einem Behälter auf. Zudem können Sie dieses Wasser auch für Toiletten oder für die Wäsche verwenden.

Durch den Lehm im Inneren erfolgt eine angemessene Temperaturregulierung. Lehm saugt die Hitze nämlich auf. Das sorgt im Sommer für angenehme Temperaturen.

Wie sieht es aus, wenn Sie im Treibhaus wohnen?

Wie sieht es aus, wenn Sie Ihr Haus einfach ins Treibhaus verlagern? Das können Sie sich im Video anschauen.

Dort erhalten Sie interessante Impressionen, die Lust darauf machen, sich ein Gewächshaus von Holle zu kaufen und zwischen wunderschönen Pflanzen zu leben oder dort gleich Gemüse und Obst anzupflanzen, um es für Ihre Ernährung zu verwenden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Allerdings bietet das Haus im Gewächshaus auch Nachteile

Es gibt einen Nachteil, wenn Sie im Treibhaus leben. Der Aufwand für Pflege und Wartung ist hoch. Der Lehm kann durch verstärkten Regen entfernt werden.

Das heißt für Sie, Sie müssten diese Schicht immer wieder erneuern. Alle Wartungsarbeiten müssen mit besonderer Vorsicht erfolgen, da ein Gewächshaus im Vergleich zum normalen Haus zerbrechlicher ist.

Haben Sie einen Dachgarten braucht dieser eine spezielle Pflege. Sie müssen sich nämlich regelmäßig um die Pflanzen kümmern, da sie ansonsten schnell vertrocknen.

Wirklich schnell. Das liegt daran, dass das Gewächshaus innerhalb kurzer Zeit heiß wird. Um Abhilfe zu schaffen, müssen Sie viele Fenster öffnen.

Außerdem ist es notwendig, die Pflanzen auf dem Gurkengewächshaus oder Salathaus mehrere Male pro Tag zu gießen. Deshalb macht das Wohnen im Gewächshaus mehr Mühe.

Doch es lohnt sich. Auch wenn der Aufwand sehr groß ist, ist es einfach schöner, im Treibhaus zu leben. Wer einmal dort wohnt, möchte dieses Haus so schnell nicht mehr verlassen.

Das hat natürlich auch seinen Preis, denn wer so leben möchte, muss mit hohen Kosten rechnen. Diese hängen natürlich von der individuellen Art des Glashauses ab. Aber noch mal: Es ist eine interessante Erfahrung, in einem Bohnenhaus zu leben.

Wohnen im Gewächshaus – ein Fazit

Haben wir Sie neugierig darauf gemacht, wie es ist, Ihr Haus ins Paprikahaus zu verlegen? Warum versuchen Sie es nicht einfach, wenn Sie die Möglichkeiten dafür haben?

Es hat zahlreiche Vorteile, denn Sie leben nachhaltig und sparen Energiekosten ein. Sie können dort das ganze Jahr über leben und ernten zu jederzeit Obst und Gemüse, das Sie im Treibhaus angepflanzt haben.

Wer mag, kann sich dort auch einen Dachgarten anschaffen und dort im Frühling und Sommer schöne Stunden mit der ganzen Familie verbringen. Natürlich ist der Aufwand nicht zu vergessen, der für den Erhalt des Hauses notwendig ist. Aber er ist es wert.

 

Weitere Artikel zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü