Gewächshaus ausschwefeln & desinfizieren (Anleitung)

Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, Ihr Gewächshaus zu desinfizieren. Sie können es zu diesem Zweck z.B. ausschwefeln. Nur in einer sauberen und keimfreien Umgebung fühlen sich Ihre Pflanzen wohl und können prächtig gedeihen.

Doch wie geht schwefeln und wie lange müssen Sie das tun? Sie erhalten in diesem Ratgeber eine Anleitung dazu.

Gewächshaus richtig ausschwefeln – wann ist es notwendig?

In einem Treibhaus sollte sich kein Schimmel bilden, denn dieser würde die Pflanzen beeinträchtigen. Um das zu verhindern, können Sie den Raum schwefeln.

Womit Sie nach Anleitung schwefeln können? Sie brauchen ein Schwefelgerät, können aber auch sogenannte Schwefelstäbchen verwenden.

Das Ausschwefeln im Gemüsehaus sorgt dafür, dass Sie Schädlinge verschiedener Art bekämpfen können. Machen Sie Spinnmilben und Co. den Garaus.

Das Schwefeln sorgt zudem dafür, dass Pflanzen, die bereits befallen und erkrankt sind, wieder gesund werden können. Gehen Sie nach der Anleitung und lange genug vor, erzeugen Sie im Tomatenhaus schwefelhaltige Luft. Hier können keine Krankheitserreger mehr überleben.

Streichholz Schwefel ausschwefeln

Das Glashaus von Krankheitserregern befreien

Um Ihr Kalthaus und damit auch die Pflanzen zu schützen, können Sie Schwefelstäbchen einsetzen. Sie müssen die Stäbchen in das Tomatengewächshaus oder Gurkenhaus hängen und abbrennen lassen. Das setzt den Schwefel frei, der dann gegen die Erreger vorgeht.

Das Ausschwefeln ist aber auf noch modernere Weise möglich, nämlich mit einem Schwefelverdampfer. Ein solches Gerät wird ebenfalls in das Anzuchthaus gehängt und verrichtet dort seine Arbeit.

Es verdampft, wie der Name es schon verrät, den Schwefel. Wenn Sie für Ihr Pflanzenhaus oder Blumenhaus einen Schwefelverdampfer einsetzen möchten, sollte es ein hochwertiges Gerät sein.

Damit sorgen Sie für mehr Sicherheit im Gemüsegewächshaus und können die Temperatur wunschgemäß regeln. Beim Ausschwefeln entsteht Schwefeldioxid, das sich mit der Luftfeuchtigkeit verbindet und zu Schwefeldioxid und Schwefelsäure wird.

Gewächshaus ausschwefeln bei YouTube anschauen

Sie möchten sich ansehen, wie das Ausschwefeln von Gewächshäusern durchgeführt wird? Mit dem YouTube Video haben Sie Gelegenheit dazu.

Es zeigt kurz und bündig, wie Sie Ihr Gurkengewächshaus oder Ihr Salathaus schwefeln und damit wieder keimfrei machen können. Allerdings gibt es mittlerweile auch andere und bessere Methoden, Ihr Bohnenhaus oder Paprikahaus frei von Erregern zu halten.

Was passiert beim Ausschwefeln im Gewächshaus?

Beim Schwefeln verteilt sich die Säure gleichmäßig auf dem Boden und setzt sich damit überall im Gewächshaus ab. Auch auf den Scheiben und sämtlichen anderen Elementen.

Das sorgt dafür, dass auch die Schädlinge bekämpft werden können. Diese reagieren sehr empfindlich darauf und werden eliminiert.

Jetzt kommt jedoch das große Aber: Das Ausschwefeln ist für uns Menschen mit Gefahren verbunden und gar nicht so gesund für den Körper. Deshalb sollte sich während des Ausschwefelns niemand im Gewächshaus aufhalten.

Warum? Weil Schwefeldioxid durch das Einatmen in die Lunge gelangt und dort zu Schwefelsäure wird.

Und das kann unsere Gesundheit angreifen, unter Umständen sogar schwer. Übrigens ist Schwefel in Deutschland nicht mehr als Bekämpfungsmittel gegen Schädlinge zugelassen.

Es gibt zwar immer noch Schwefelstäbchen in gewissen Geschäften, aber verfügbar sind auch deutlich bessere und unbedenkliche Produkte zur Schädlingsbekämpfung.

Gewächshaus schwefeln oder lieber ein anderes Mittel verwenden?

Durch Ausschwefeln können Sie Ihr Gewächshaus von Schädlingen und anderen Keimen befreien. Möglich ist das mit Schwefelstäbchen oder mit Schwefelverdampfern.

Diese Utensilien sind zwar im Handel erhältlich, allerdings ist die Schädlingsbekämpfung mit Schwefel in Deutschland nicht mehr zugelassen, weil es die menschliche Gesundheit schädigen kann. Es gibt im Handel weitaus bessere Mittel, um das Gewächshaus zu desinfizieren.

 

Weitere Artikel zum Thema

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Vielen Dank für diesen Beitrag zum Ausschwefeln als Schädlingsbekämpfung. Interessant, dass so Spinnmilben und ähnliche Insekten das Ausschwefeln nicht überleben. Ich habe in meinem Gewächshaus einige Schädlinge entdeckt und werde die Methode mal ausprobieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü