Rasen vertikutieren und nachsäen | Wann Rasensamen-Nachsaat

Ein gepflegter Rasen ist ein Highlight in jedem Garten. Damit kaum Unkraut die Rasenfläche verunziert und der Rasen kräftig und grün wächst, hilft eine durchdachte Rasenpflege. Vertikutieren, düngen und nachsäen ist dabei genauso wichtig, wie eine gute Bewässerung bei Trockenheit.

Manche Hobbygärtner richten sich bei der Rasenpflege im Frühjahr und Herbst nicht nur nach der Witterung, sondern auch nach dem Mondkalender. Andere kennen den Mondkalender gar nicht und verwenden gezielt Unkrautvernichter, Mähen, Sanden, wässern, Eisendünger, Rasenkalk, Nagelschuhe, Rasenrechen, Aerifizierer und Handvertikutierer (manuell, elektrisch oder mit Benzin betrieben).

Ein Rasen, der gut genährt, gewässert und gepflegt wird, ist auf den ersten Blick erkennbar.

Vertikutieren ist vor der Rasensamen Nachsaat empfehlenswert

Nachsäen sollten Sie einen Rasen zu den Zeiten, in denen auch das Vertikutieren möglich ist. Im Frühjahr und Herbst kommen in der Regel Vertikutierer zum Einsatz, damit das Unkraut, Moose und Verfilzungen schonend aus der Rasenfläche entfernt werden können und dieser besser belüftet wird. Wässern, Sanden und Säen gehören ebenso dazu, wie die Gabe von Dünger, Rasenkalk, Eisendünger und andere Arten von Rasendünger.

Für das Nachsäen sollte warme Tage im Frühjahr oder Herbst gewählt werden, damit der Rasensamen aufkeimen kann, was bei Temperaturen von unter 8 Grad Celsius nicht möglich ist. Zum Nachsäen nach dem Vertikutieren bietet sich daher der späte März oder das Ende vom August an. Wichtig ist, dass Sie nach dem Säen die Rasenfläche wässern, damit weder der Rasensamen, noch die jungen Pflänzchen, verdorren.

Haus Garten Rasen Rasenpflege Pflanzen Blumen

Ein gepflegter Rasen fällt einem sofort ins Auge und die Rasenpflege hat sich somit gelohnt.

Vertikutieren, was Sie beim Betreten beachten sollten

Ich trage beim Vertikutieren und Säen stets Nagelschuhe, damit ich den Boden nicht verdichte, die gerade belüftet werden soll. Somit wird dann nicht nur Regen besser aufgenommen, sondern auch Rasendünger, wie z. B. Rasenkalk, Eisendünger oder andere Arten von Dünger, der mit einem Einachser aufgebracht werden kann.

Die Anschaffung von einem Einachser ist zudem empfehlenswert, wenn Sie regelmäßig Ihren Rasen nachsäen möchten. Sie können damit Sand zum Sanden, Rasensamen für die Nachsaat, sowie Rasendünger zum Düngen, Unkrautvernichter und Rasenkalk zum Kalken, viel gleichmäßiger ausbringen, als mit der Hand. Zum Vertikutieren müssen Sie nicht zwangsweise einen großen Vertikutierer nutzen, Sie können auch einen Handvertikutierer wählen, der nach Ihren Wünschen manuell, elektrisch oder mit Benzin betrieben wird.

Video über Vertikutieren von Rasen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

In dem YouTube Video wird nicht nur aufgezeigt, wann das Vertikutieren, Mähen, Düngen und Betreten vom Rasen samt Nachsaat durchgeführt werden kann, sondern auch welchen Fehler sie keinesfalls machen dürfen. Direkt nach dem Vertikutieren sollten Sie weder Unkrautvernichter, noch Dünger oder Rasensamen einbringen.

Bei der Rasenpflege kommt es immer auf die Dosis an, die immer gleich und nie zu viel sein sollte. Das „Wann“ aller Tätigkeiten ist entscheidend, damit der Rasen nicht durch zu viel Dünger verbrennt und nach dem Behandeln schlechter aussieht als zuvor. Wann eine Tätigkeit richtig ist, hängt von der Witterung ab. Nach Regen oder, wenn eine lange Trockenheit war, ist das Vertikutieren nicht empfehlenswert.

Wann kann die Rasenpflege beginnen?

Wann die Rasenpflege im Jahr mit Vertikutieren beginnen kann, hängt von der Witterung ab. Frühestens im März, wenn die Tage und der Boden warm werden, kann mit dem Düngen begonnen werden. Es ist von Vorteil, wenn erst das Düngen vom Rasen durchgeführt wird und erst einige Tage danach das Vertikutieren beginnt. Was auf jeden Fall vermieden werden sollte, ist, dass bei Regen der Aerifizierer zum Einsatz kommt oder bei Trockenheit das Einsäen durchgeführt wird und Sie den Rasen mit zu viel Rasendünger behandeln.

Das Rasenmähen sollten regelmäßig erfolgen, aber nicht zu kurz. Machen Sie sich Ihren Rasen nicht kaputt, weil Sie das Rasenmähen bei Regen durchführen. Vor der Nachsaat kann vorher der Vertikutierer zum Einsatz kommen, dieser darf aber nicht zu tief eingestellt werden. Sie tun Ihrem Rasen nichts Gutes, wenn Sie nicht nur Moose und Verfilzungen beim vertikutieren aus dem Rasen ziehen, sondern auch dessen Wurzeln.

Was Sie für die Rasenpflege alles benötigen

Um einen Rasen regelmäßig gründlich pflegen zu können, damit dieser lange Zeit seinen Reiz nicht verliert, sollten Sie sich für die Rasenpflege die Ausrüstung anschaffen, die für Sie richtig und wichtig ist, damit Sie alles tun können, was notwendig ist.

Sand, Rasenmäher und Rasenrechen gehören ebenso zur Grundausrüstung, wie ein Vertikutierer, Rasendünger, Rasensamen zum Einsäen (kaufen Sie eine Samenart, die für Ihren Bedarf richtig ist, z. B. Spielsamen). Sobald Sie sich eine umfassende Ausstattung angeschafft haben, können Sie einen „Vorher-Nachher-Vergleich“ durchführen. Dieser „Vorher-Nachher-Vergleich“ wird Ihnen aufzeigen, wie wichtig und richtig die richtige Rasenpflege ist und welchen Unterschied sie macht.

Rasenmäher und Vertikutierer gehören zur Grundausstattung

Der Rasenmäher für die wöchentliche Rasenpflege muss eben sowenig neu sein, wie ein Vertikutierer. Wer seinen Rasenmäher nicht neu kauft, sollte aber immer darauf achten, dass die Messer geschliffen sind. Das muss sein, wenn das Schnittbild beim Mähen überzeugen soll.

Eine Schnittlänge von 4 mm ist besonders empfehlenswert, weil der Rasen dann weder zu lang, noch zu kurz gemäht wird, vor allem, wenn das Rasenmähen wöchentlich erfolgt. Danach kann direkt das Kalken oder Düngen erfolgen, wenn dies notwendig ist. Eine Bodenanalyse kann schnell Aufschluss darüber geben, ob und wie das Düngen oder Kalken erfolgen soll und in welchem Umfang es notwendig ist.

Jedes Jahr ist anders

Perfekte Hobbygärtner haben nicht nur die richtigen Geräte für die Rasenpflege im Geräteschuppen, sondern auch einen Sinn für die Natur. Es gibt keine festen Faustregeln, wenn der Rasen gemäht, gedüngt oder vertikutiert werden sollte. Die Wetterlagen sind jedes Jahr ein wenig anders, daher kann die Rasenpflege nicht ausschließlich nach dem Kalender erfolgen.

Nachsäen müssen Sie nur, wenn sich Löcher im Rasen ergeben oder das Unkraut überhandnimmt. Ist dann das Unkraut entfernt, wirkt die Rasenfläche nicht mehr einheitlich, sondern ungepflegt. Damit Sie selber Ihren Weg zu einem gepflegten und beeindruckenden Rasen finden, sollten Sie sich jedes Jahr Notizen darüber machen, wie und wann Sie Ihren Rasen gepflegt haben. Vergessen Sie nicht, die Wetterlage und die Tagestemperaturen ebenfalls, zu vermerken.

Warum ist Rasensamen nicht gleich Rasensamen?

Rasen wächst überall auf der Welt, ob in besonders feuchten oder trockenen Gebieten. Es gibt die unterschiedlichsten Rasensorten, daher macht der Fachhandel auch besonderes Angebote, damit Sie genau den Rasensamen finden und kaufen, der genau zu Ihren persönlichen Bedürfnissen passt.

Lassen Sie vor dem Aussäen am besten eine Bodenanalyse (günstige Analysesets gibts im Fachhandel) durchführen, damit Sie den Boden einschätzen und zuordnen können. Überlegen Sie sich zudem, ob Sie einen Zierrasen oder Spielrasen möchten. Recherchieren Sie die durchschnittliche Regenmenge in Ihrer Region und wählen Sie dann die Rasensorte, die bei Ihnen am besten gedeiht.

Menü