Die richtige Rasenhöhe? Diese Rasen Schnitthöhe empfehlen wir

Zu einem gepflegten Rasen gehört das regelmäßige Mähen. Welche Rasenhöhe die beste ist, kommt dabei darauf an, was Sie mit dem Rasen vorhaben. Dennoch gibt es für die empfohlene Schnitthöhe bestimmte Richtwerte, die für ein optimales Wachstum und eine gesunde Wiese sorgen. Bei den meisten Rasen im üblichen „Hausgebrauch“ steht die Nutzbarkeit im Vordergrund. Hierfür sollte das Gras zugleich strapazierfähig sein und gut aussehen.

Die richtige Rasenschnitthöhe für den heimischen Garten

Die optimale Rasenhöhe für einen Nutzrasen liegt bei etwa vier Zentimeter. Je nach Präferenz können Sie davon um einen Zentimeter nach oben oder unten abweichen. Vor allem bei einem Zierrasen darf es auch mal weniger sein. Aber bei einer zu kurzen Schnitthöhe werden die Graspflanzen auf Dauer geschädigt und bei einer zu langen wachsen sie nicht mehr so schön. Es fehlt dann an Verzweigungen der Halme und der Rasen wird ungleichmäßig, fleckig und schnell von Moos oder Unkraut durchzogen.

Genau auf den Millimeter messen, müssen Sie natürlich nicht. Auch nicht, wenn Ihr Rasenmäher vielleicht nur Stufen und nicht Zentimeter angibt. Aber ein Blick in die Bedienungsanleitung lohnt sich dann schon, um die richtige Schnitthöhe einstellen zu können.

Der richtige Rasenmäher ist entscheidend für einen schönen, gepflegten Rasen

Mähen und Mulchen

Sie können Ihren Rasen nicht nur auf die richtige Rasenhöhe mähen – Sie können Ihn auch Mulchen. Beim Mulchmähen wird der Grasabschnitt nicht im Fangkorb des Rasenmähers gesammelt, sondern das Schnittgut landet direkt hinter dem Mäher. Das erleichtert auf großen Flächen das Mähen, da Sie nicht ständig den Fangkorb leeren müssen. Aber das Mulchen hat noch mehr Vorteile.

So werden die Nährstoffe ganz natürlich dem Gras wieder zugeführt. Das spart Dünger. Zudem hilft das Mulchen bei trockenem Wetter, mehr Feuchtigkeit m Rasen zu erhalten. Ein kleiner Nachteil ist: Sie sollten nur dann Mulchen, wenn die Rasenhöhe nicht zu hoch ist. Optimal zum Mulchen ist in der Hauptwachstumsphase im Frühjahr eine Frequenz von zwei Mal pro Woche. Besonders geeignet zum Mulchmähen sind Spindelmäher, Mähroboter oder Luftkissenmäher, die sich besonders leicht bewegen lassen. Beide Mäher besitzen keinen Fangkorb und mulchen daher ganz automatisch.

Richtig Mähen

Das A und O beim Mähen und Mulchen sind die Messer des Rasenmähers. Nur, wenn diese wirklich scharf sind, wird das Gras sauber abgeschnitten, ohne zu sehr auszufransen. Scharfe Messer garantieren so auch, dass Sie die gewünschte Rasenhöhe wirklich einhalten. Deshalb sollten Sie im Herbst oder Winter, wenn das Wachstum aufgehört hat, immer daran denken, die Messer des Rasenmähers nachschleifen zu lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufgepasst! So mähen Sie Ihren Rasen mit einem Spindelmäher

Besonders nach dem Urlaub im Sommer ist zudem zu beachten, dass Sie nicht zu viel auf einmal abmähen. Die Faustregel ist: Nie mehr als ein Drittel abschneiden. Das heißt bei einer Rasenhöhe von 9 cm sollten Sie zunächst eine Schnitthöhe von mindestens 6 cm wählen und erst beim nächsten Mähen wieder auf die gewohnte Schnitthöhe gehen.

Höhe für Fussballrasen

Wenn Sie einen Rasen, ähnlich einem Fussball Bundesliga Rasen haben möchten, ist eine besonders kurze Schnitthöhe von Nöten. Denn hier beträgt die Rasenhöhe nur 25 bis 28 Millimetern. Das ist weniger als die ideale Schnitthöhe für einen Nutzrasen, sorgt aber dafür, dass der Fußball weniger abgelenkt wird und geradeaus rollt. Für das Gras ist dies auf Dauer allerdings nicht ideal.

Und wenn Sie sich fragen, wie ein Platzwart richtig mähen muss, um das Muster auf dem Fußball Platz zu erzeugen: Das Geheimnis liegt in der Mährichtung, gegen die das Gras minimal zur Seite gedrückt wird.

Menü