Rasen säen im Herbst (September, Oktober) | Neu anlegen & einsäen

“Alles neu macht der Mai!” lautet ein bekannter Ausspruch. Wollen Sie einen Rasen anlegen, dann müsste es heißen: “Alles neu macht der Herbst!” Denn bei einer Rasenneuanlage ist das Säen auch im Herbst, also im September und Oktober, erfolgreich, wenn das Wetter das Anlegen zulässt 🙂

Auf Temperatur und Witterung im Herbst achten

Rasen können Sie im Frühjahr oder im Herbst säen. Beim Säen im Herbst ist jedoch besonders wichtig, dass Sie auf die Entwicklung des Wetters und der Temperatur achten. Denn kommen Frost und Kälte zu früh, dann hat der Rasen keine Chance zu wachsen. Rasensamen haben eine natürliche Keimsperre eingebaut.

Diese ist ein Schutz der Samen, damit sie nicht bei zu tiefen Temperaturen zum Keimen beginnen.

Beim Rasensamen liegt diese Keimsperre zwischen fünf und zehn Grad Celsius. Fällt die Temperatur darunter, findet keine Keimung statt.

Damit sich aus dem Samen aber auch eine Rasendecke neu entwickelt, dürfen die Temperaturen während der ersten drei Wochen nicht unter die Zehn- bzw. Fünf-Grad-Marke fallen.

Rasen neu anlegen und säen geht auch im Herbst. Unser Tipp: Behalten Sie die Temperatur dabei im Auge

Die Temperaturgenze gilt jedoch nicht nur für die Außentemperatur, sondern auch für die Bodentemperatur. Denn bei einem zu kalten Boden schlägt die Keimung ebenfalls fehl. Ideal ist eine Bodentemperatur, die während der nächsten Wochen nicht unter stark unter zehn Grad Celsius fällt.

Manchmal werden als untere Grenze auch fünf Grad Celsius angegeben. Dabei sollten Sie jedoch bedenken, dass sich der Boden, findet das Einsäen bei fünf Grad Celsius im Oktober statt, nicht mehr allzu sehr erwärmen wird, was sich negativ auf die weitere Entwicklung des Rasens auswirken kann.

Aus diesen Überlegungen folgt, dass das Anlegen einer Rasenfläche in den Monaten September, Oktober oder November möglich ist, aber nur wenn die Temperaturen stimmen. Wann der letzte Zeitpunkt für das Säen von Rasensamen tatsächlich möglich ist, hängt von Ihrer Region ab.

Rasen neu anlegen im Oktober: Grob- und Feinplanum

Soll der Rasen neu angelegt werden, dann unterscheidet der Rasenprofi zwischen dem Grobplanum und dem Feinplanum. Zwischen den beiden Phasen sollte ein Abstand von zwei Wochen liegen, damit sich der Boden nach dem Grobplanum setzen kann.

Mit dem Grobplanum den Boden neu vorbereiten

Damit sich der Rasen gut entwickeln kann, braucht er auch im Oktober eine feinkrümelige, nährstoffreiche und gut durchlässige Erde. Die ersten Schritte, um einen optimalen Boden für den Rasen zu schaffen, erfolgen mit dem Grobplanum.

Dieses umfasst beim Anlegen von neuen Rasen im September bzw. Oktober:

• Rasenfläche mit dem Spaten ungefähr zwei Spaten tief umgraben alternativ Fläche mit einer Fräse oder mit einem Schneidrechen bearbeiten
• Steine, Wurzeln, Unkräuter etc. entfernen
• Boden bei Bedarf verbessern
• Boden walzen und wässern

Zum Bodenverbesserung eignet sich für feste, lehmige Böden Quarzsand oder Torf. Sandige Böden werden mit Laubkompost oder Rindenhumus angereichert. Wird zum Umgraben ein Spaten verwendet, dann machen Nagelschuhe, mit denen Sie den Rasen vorab abgehen, den Boden lockerer.

Damit der Boden ruhen und sich setzen kann, sollte er nach dem Grobplanum nicht mehr betreten werden. Fällt der Regen in Herbst, speziell in einem milden September und Oktober aus, dann sollten Sie die Fläche sprengen.

Das sollten Sie beim Rasen anlegen im Herbst beachten

Im Feinplanum den Boden bröselig machen

Damit der Boden gut durchlässig und krümelig wird, wird er im Feinplanum nochmals bearbeitet. So wird der Boden fast wie neu:

• Boden durchharken bzw. jäten, zum Beispiel mit einem Sauzahn
• Boden mit einem Rechen glätten
• Boden mit einer Walze bearbeiten und erneut rechen

Mit dem Feinplanum bekommen Sie eine feine Erdstruktur, in der sich die Rasensamen nicht nur wohlfühlen, sondern es werden auch mögliche ungünstige Witterungsverhältnisse im Herbst zum Teil kompensiert.

Rasen neu aussäen

Ist das Feinplanum abgeschlossen, sollten Sie den Rasen sofort im Anschluss ansäen. So verlieren Sie keinen Tag, denn im Herbst, v.a. gegen Ende Oktober, kann jeder Tag wichtig sein. Zum Anlegen der Rasenfläche gehen Sie wie folgt vor:

Samen mit der Hand oder einem Streuwagen ausbringen, dabei die Fläche längs und quer ohne Überlappungen abschreiten, Samen mit einem Rechen einen halben bis ganzen Zentimeter in den Boden einarbeiten Fläche mit einer Walze glätten. Einen optimalen Bodenschluss erreichen Sie mit einem Schachbrettmuster.

Fläche ausgiebig wässern

Bleibt während der Keimung, die bei handelsüblichen Rasenmischungen zwischen 7 und 28 Tag liegt, der Regen aus, dann sollten Sie die neue Rasenanlage am Morgen oder am Abend sprengen. Denn in dieser Zeit ist eine konstante Bodenfeuchte sehr wichtig für die Entwicklung der zarten Pflanzen.

Rasen düngen

Ob beim Anlegen des Rasens dieser auch gleichzeitig gedüngt werden soll, bleibt Ihnen überlassen. Entscheiden Sie sich für das Düngen, dann sollten Sie beim Anlegen im Oktober einen speziellen Rasenherbstdünger verwenden, denn dieser hat einen hohen Kaliumanteil, der dem Rasen durch den Winter hilft.

Bewerten Sie uns:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Menü