Rasenmähen bei Regen? | Rasen mähen wenn der Boden nass ist?

Nasses Gras sollte nicht gemäht werden. Dies ist eines dieser ungeschriebenen Gesetze, die viele befolgen, ohne wirklich zu wissen, wie viel Wahrheit dahinter steckt 🙂

Ist es wirklich schädlich einen nassen Rasen zu mähen? Und wenn ja, wo liegen die Nachteile? Dieser Ratgeber klärt auf.

Ihr Rasen ist nass? Dann sollte er am besten mit der richtigen Technik gemäht werden

Mögliche Gefahren

Eines der größten Gefahren beim Mähen eines Rasens, nachdem es geregnet hat, betrifft die eigene Sicherheit.

Ein nasser Rasen ist ein rutschiger Rasen und ein rutschiger Rasen in Kombination mit leistungsstarken Klingen kann äußerst gefährlich sein, wenn Sie hinter dem Rasenmäher laufen oder auf ihm fahren.

Rasenschaden

Wenn Sie versuchen, einen nassen Rasen zu mähen, können auch Schäden am Rasen sowie am Rasenmäher selbst entstehen.

Die Reifen eines Rasenmähers sowie der Fußgängerverkehr können leicht in gesättigten Bereichen versinken, die Spurrillen hinterlassen und die Graspflanze entwurzeln.

Die Reparatur kann teuer sein und je nach Schwere des Schadens Saatgut oder Grasnarben umfassen.

Ohne den geeigneten Kraftstoffstabilisator kann beispielsweise auch im Tank verbleibender Kraftstoff durch zu hohe Feuchtigkeit verunreinigt werden und sogar Ihre Maschine angreifen. Das Verklumpen ist ein weiteres Ergebnis des Mähens des Rasens, wenn dieser feucht ist.

Das Schnittgut selbst kann die Arbeit des Mähers beeinträchtigen, indem es in Klumpen, die das Vakuum oder die Klinge blockieren, an der Ausrüstung haftet. Dies ist nicht nur negativ für den Rasenmäher, sondern auch für den Rasen.

Ein Rasen wächst nicht richtig, wenn er bedeckt oder blockiert ist. Ein großer Klumpen von Schnittgut, der auf dem Rasen liegt, kann zum Tod der Anlage führen.

Tolle Anleitung wie du deinen Rasen bei Regen mähen kannst

Tipps zum Mähen eines nassen Rasens

Während der Regenzeit ist es fast unmöglich, das Rasenmähen zu vermeiden, wenn das Gras nass ist. Aus diesem Grund erhalten Sie hier einige Tipps, die zu befolgen sind, wenn Sie feuchtes Gras mähen.

Reinigen Sie den Mäher, sobald Sie fertig sind. Entfernen Sie alle nassen Grasreste unter dem Deck und von den Klingen.

Die Feuchtigkeit kann ansonsten nämlich dazu führen, dass diese Bereiche rosten. Außerdem kann Schimmel wachsen und sich beim nächsten Mähen ausbreiten.

Wenn möglich öfter schneiden. Wenn der typische Mähplan alle sieben Tage ist, aber es an Tag 7 regnet, versuchen Sie, alle fünf Tage zu mähen.

Heben Sie das Mähdeck an. Durch das Mähen bei einer höheren Einstellung erhält der Rasen ein frisch gemähtes Aussehen, ohne bei einem Nassschnitt zu viel abnehmen zu müssen und die Graspflanze selbst zu gefährden.

Schärfen Sie die Mähmesser. Scharfe Mähmesser sind bei Regen oder trockenen Bedingungen effektiver und für das Gras insgesamt besser. Scharfe Klingen ermöglichen es zudem, das Gras zu schneiden, anstatt es zu zerreißen.

Fazit

Generell ist die sicherste Option darauf zu warten, bis das Grass trocken ist.

Wenn bei bestehender Feuchtigkeit am Boden unbedingt gemäht werden muss, ist äußerste Vorsicht geboten, um eine versehentliche Beschädigung des Rasens oder des Rasenmähers zu vermeiden.

Es ist zudem hilfreich jegliche störende Pflanzen zunächst beispielsweise mit einem Löwenzahnstecher, Rasenstriegel oder Gartenkralle zu entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü