Zweikeimblättrige Unkräuter bekämpfen & vernichten (Tipps)

Die Liste an Pflanzen, die im Gemüse- bzw. Blumenbeet oder Rasen nicht gerne gesehen sind, ist lang. Bevor es an die Bekämpfung geht, ist es aber wichtig die Unkräuter zu bestimmen. Vielen Pflanzen können Sie auch ohne Chemie durch die richtige Bearbeitung des Bodens bekämpfen. Oft reicht dafür bereits eine Unkrauthacke aus, um die Wurzeln soweit zu lockern, dass sie während Trockenperioden einfach absterben.

Unkraut erkennen

Bevor Unkräuter bekämpft werden können, ist es wichtig zu erkennen, um welche Art es sich handelt. Grundsätzlich sind zweikeimblättrige Unkräuter von einkeimblättrigen Arten anhand der Keimblätter zu erkennen. Zweikeimblättrige, wie Klee, Ampfer oder Franzosenkraut, bilden zwei Keimblätter, während einkeimblättriges Unkraut, wie Gräser, nur ein Keimblatt haben.

Eine eindeutige Bestimmung ist bei vielen Unkräutern in diesem Stadium noch nicht immer möglich. Oft muss sich nach dem Keimblatt erst das erste richtige Blattpaar gebildet haben, damit zumindest die Gattung bestimmbar ist.

Auch wenn Unkraut eine Definitionsfrage ist, in der Regel handelt es sich um Pflanzen, die an ihrem gewählten Standort nicht erwünscht sind. Gelegentlich kann eine Entfernung unabhängig vom Standort aber zwingend notwendig sein, vor allem wenn es sich um gesundheitsgefährdende Pflanzen handelt. Vor allem die Ambrosie und der Riesen-Bärenklau werden in heimischen Gärten zunehmend ein Problem und sollten in jedem Fall bekämpft werden.

Der Riesen-Bärenklau verbreitet sich immer weiter, auch im heimischen Garten

Mulchen

Wie zweikeimblättrige Unkräuter zu bekämpfen sind, hängt immer vom jeweiligen Standort ab. Im Gemüse oder Staudenbeet kann es ausreichend sein, mit einer Unkrauthacke die Wurzeln abzutrennen. Bei Neuanlagen ist es sinnvoll den Boden einmal mit der Gartenfräse komplett umzudrehen. Der Grund dafür ist, dass viele Unkräuter Lichtkeimer sind und dadurch, dass sie unter die Erde gebracht werden, nicht mehr wachsen können.

Um Unkräutern in Beeten während der Saison vorzubeugen, bietet es sich an zu mulchen. Der Mulch bedeckt die Erde, wodurch den Unkräutern wiederum die Lichtgrundlage entzogen wird, und sie nicht keimen können. Zum Mulchen kann beispielsweise Rasenschnitt verwendet werden. Das Mulchmaterial verhindert nicht nur, dass Unkräuter aufkommen, sondern das verrottende Material sorgt für zusätzliche Nährstoffe im Boden und verhindert, dass der Boden rasch austrocknet.

So bekämpfen Sie Unkraut im Garten, ganz ohne Chemie

Gesunder Rasen statt Unkräuter

Im Rasen ist es besonders schwer zweikeimblättrige Unkräuter zu bekämpfen. Einerseits soll das Gras nicht geschädigt werden, andererseits ist es kaum möglich das Unkraut zu bekämpfen, ohne dabei den Rasen nicht zumindest etwas zu schädigen. Je nach Ausbreitung können zweikeimblättrige Unkräuter punktuell bekämpft werden. Mit einer Handhacke können beispielsweise Löwenzahn und Gänseblümchen aus dem Rasen entfernt werden. Ist der Rasen bereist durchsetzt von Unkräutern, ist es kaum mehr möglich sie zu bekämpfen und es sollte eine Neuanlage erfolgen.

Damit zweikeimblättrige Pflanzen im Rasen keine Chance haben, ist es wichtig auf einen gesunden Rasen zu achten. Regelmäßiges Vertikutieren und der richtige Schnittzeitpunkt sind zwei der wichtigsten Faktoren, um zweikeimblättrige Pflanzen zu bekämpfen. Vertikutieren schadet vor allem den Unkräutern, die durch die Messer empfindlich geschädigt werden. Der richtige Schnittzeitpunkt verhindert, dass die Pflanzen Samen bilden und sich im Rasen vermehren.

Wasserdruck oder abflämmen

Etwas einfacher ist es Unkräuter auf Wegen bzw. in Fugen zu bekämpfen. Befinden sich zweikeimblättrige Unkräuter noch im Keimblattstadium ist ihnen in der Regel mit einem Hochdruckreiniger auf Wegen sehr gut beizukommen. Der Vorteil ist, dass dabei auch gleich die Fugen gereinigt werden und ihnen keine Erde zum Wachsen zur Verfügung steht. Größere Unkräuter sind etwas aufwendiger zu bekämpfen, sie können jedoch einfach mit einem Flämmgerät vernichtet werden. Diese Geräte gibt es im Fachhandel oft sehr günstig zu kaufen oder können auch gemietet werden.

Bewerten Sie uns:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Menü