Unkraut im Beet entfernen (Anleitung) | Feld & Privat-Acker

Unkraut im Gartenbeet kann einem wirklich die Laune vermiesen 😉

In diesem Ratgeber möchten wir euch eine hilfreiche Anleitung zur Unkrautentfernung im Beet geben. Dabei zeigen wir euch tolle Hilfsmittel und stellen euch praktische Werkzeuge zum Unkraut jäten vor.

Viel Spaß beim Informieren!

Konsequent Unkraut entfernen aus dem Beet

Sie wollen das Unkraut aus Ihrem Beet entfernen? Dann erfahren Sie hier hilfreiche Tipps. Unkraut im klassischen Sinne sind heimische Wildpflanzen, die sehr schnell wachsen und vielen Ihrer Kulturpflanzen in Ihrem Garten überlegen sind was die Vitalität und die Wuchskraft angeht.

Sie müssen konsequent im Frühjahr und im Herbst das Unkraut bekämpfen, damit Sie Ihren anderen Pflanzen im Garten Lebensraum bieten. Denn das Unkraut nimmt Ihren anderen Pflanzen auch die Nährstoffe, die Feuchtigkeit und teilweise sogar das Licht.

In vielen Unkräutern sind außerdem auch Bakterien, Viren und Pilze enthalten, die auch auf Ihre Beete übertragen werden können.

Unkrautvernichtungsmittel: keine gute Lösung!

Damit sie das Unkraut in Ihrem Beet bekämpfen können, sollten Sie es regelmäßig entfernen während der kompletten Saison. So bekommen Sie die “Plage” gut in den Griff.

Unkrautvernichtungsmittel sind hierbei keine gute Lösung, denn Sie greifen Ihre anderen Gartenpflanzen ebenfalls an und sind außerdem schlecht für die Insekten (Bienen, Schmetterlinge etc.).

Vieles an Unkraut lässt sich außerdem mit den “chemischen Keulen” oftmals gar nicht oder nur bedingt entfernen, da sie hier nicht wirken.

Wenn Sie frühzeitig mit dem Jäten beginnen, dann verhindern Sie außerdem schon die Samenbildung des Unkrauts und haben dann insgesamt weniger Verbreitung im Garten.

Um Unkraut im Blumenbeet zu entfernen, ist das richtige Werkzeug entscheidend

Entscheiden Sie sich für das richtige Werkzeug zum Jäten

In Ihrem Beet soll es möglichst “unkrautfrei” sein und daher ist das richtige Werkzeug entscheidend. Mit einer Kinderhacke können Sie leichter den Boden auflockern. Sie plagen sicher weniger, als mit einer großen Hacke und bei kleinen Blumenbeeten ist auch ein Kinderrechen empfehlenswert für das Jäten.

Wenn Sie Unkraut in den Fugen Ihrer Garten- oder Terrassenplatten jäten möchten, empfiehlt sich ein Fugenkratzer.

Ein Fugenkratzer hilft Ihnen enorm, das Moos und anderes Unkraut aus den Fugen zwischen Ihren Platten zu entfernen.

Wertvolle Tipps, um das Beet zu jäten

Beim Jäten sollte der Boden am besten leicht feucht sein, dann lässt sich alles leichter mit der Wurzel herausziehen. Außerdem wollten Sie das Kraut immer am Wurzelhals anfassen, damit Sie es nicht oberhalb der Wurzel abreißen.

Es empfiehlt sich außerdem, dass Sie langsam ziehen, damit Sie auch die Wurzel mit entfernen. Wenn sie mit der Handhacke oder dem Kultivator (das ist eine Stielhacke) jäten, dann sollten Sie diese Werkzeuge auch bei feuchtem, jedoch nicht durchnässtem Boden anwenden.

Die Erdkrume, die zwischen Ihren Pflanzen ist, brechen Sie mit der Hacke vorsichtig auf und entfernen anschließend mit der Hand das gelockerte Unkraut.

Die Handhacke ist am besten bei Unkräutern anzuwenden, die flachwurzelnd sind oder auch bei Gräsern.

Tolle Anleitung, wie Sie Unkraut in Ihrem Beet entfernen

Jäten im Beet mit Unkrautmessern bzw. Unkrautstechern

Wenn sie mit Unkrautmessern bzw. Unkrautstechern jäten, was bei den jeweiligen Unkräutern empfehlenswert ist (beispielsweise beim Löwenzahn), dann sollten Sie die Blätter des Krautes mit der einen Hand umfassen und dann den Unkrautstecher tief neben der Wurzel einstechen.

Sie durchtrennen dann die Wurzel mit der scharfen Klinge und entfernen die Unkräuter samt der Wurzel komplett. Auch Bei Ampfer ist diese Technik zu empfehlen.

Mit dem Spaten im Beet jäten

Auch den Spaten können Sie einsetzen bei breitblättrigen Unkräutern. Stechen Sie sehr behutsam (vor allem nicht in den Wurzelbereich) der Gartenpflanzen ein. Danach lockern Sie die Erdscholle und heben die Erde mit dem Spaten leicht an.

Anschließend glätten Sie den Boden wieder mit der Harke. Diese Methode mit dem Spaten eignet sich für Unkräuter mit sehr weitreichenden Ausläufern der Wurzeln (Giersch etc.).

Bewerten Sie uns:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Menü