Unkraut spritzen (Anleitung) | Was ist erlaubt & verboten?

Grünflächen sollen etliche Anforderungen erfüllen und vielseitige Aufgaben übernehmen. Dabei sind unter anderem gute Bespielbarkeit, Robustheit der Grasnarbe sowie der Einsatz von maschineller Pflege wichtig. Aus diesen Gründen muss gegen unerwünschtes Unkraut zum Beispiel durch Spritzen von Herbiziden oder einer Essig-Wasser-Mischung vorgegangen werden. Nur so können alle Nährstoffe des Erdbodens ausschließlich für den Rasen verfügbar sein.

Der Einsatz chemischer Herbizide ist nicht erlaubt

Der Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln (Herbiziden) ist prinzipiell in Gärten verboten! Dieses Verbot wird in der öffentlich zugänglichen Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung ausführlich beschrieben. Die Verordnung wird regelmäßig überarbeitet und den neuesten Erkenntnissen angepasst. Zudem kann jeder die Anwendungsverordnung für Pflanzenschutz bei der zuständigen Behörde einsehen (Informationspflicht für Gärtner).

Wenden Sie allerdings ökologisch unbedenkliche Mittel gegen Unkraut an (biologisch abbaubar), können Sie die bearbeiteten Bereiche meistens schnell wieder mit neuen Pflanzen oder Rasensaat besetzen. Einige Mittel wie zum Beispiel Essig-Mischungen sind erlaubt, um damit gegen Unkraut zu spritzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tolle Anleitung, wie Sie Ihr Unkraut am besten bekämpfen

Unkrautvernichter nicht im Winter anwenden

Die meisten Herbizide werden mit einem bestimmten Anteil auf einen Liter Wasser (Herstellerhinweise/-anleitung) stark verdünnt, bevor die Spritze eingesetzt wird. Der Gartenfachhandel bietet Ihnen jedoch auch gebrauchsfertige Mischungen, die speziell für Kleingärten konzipiert sind. Für das Einwirken der Herbizide sollten Sie normalerweise etwa zwei Stunden einkalkulieren, wenn sich kein Regen einstellt.

Wann ist die optimale Jahreszeit, um gegen Unkraut zu spritzen? Die erste Anwendung mit Herbiziden kann bereits zeitig im Frühling und bis zum Herbst erfolgen. Die Außentemperaturen sollten jedoch nicht unterhalb von 15 Grad Celsius liegen. Anwendungen von Herbiziden, um Unkraut zu spritzen, sind lediglich auf forstwirtschaftlichen/landwirtschaftlichen Flächen und in Gärten erlaubt. In Einfahrten und auf Gehwegen oder Ähnlichem ist Unkraut spritzen nicht erlaubt.

Umweltverträglich und erlaubt gegen Unkraut spritzen

Zusätzlich sollten Sie bedenken, dass Sie einen bestimmten Unkrautvernichter oder eine Essig-Mischung nur kurzfristig im Garten spritzen, um eine Resistenz oder Versauerung zu vermeiden. Möchten Sie eventuelle Gefahren für Ihren Garten ausschließen, lohnt es sich auf chemische Herbizide zu verzichten. Unkraut können Sie auch mithilfe eines Unkrautstechers, einer Gartenkralle / Gartenharke oder mit einem Rasenstriegel lockern und entfernen.

Entfernen Sie Unkraut in Ihrem Garten am besten mit herkömmlichen Methoden

Der Unkrautstecher ähnelt einer Greifzange, die direkt über dem Wildkraut angesetzt und anschließend in den Erdboden gedrückt wird. Mithilfe eines Hebels greift das Werkzeug die Wurzeln und kann diese ganz aus der Erde ziehen. Die entstandene kahle Stelle sollten Sie umgehend mit einer passenden Nachsaat schließen, damit sich kein anderes Unkraut ansiedeln kann.

Ist es erlaubt Wildkraut mit Essig zu beseitigen?

Essig ist nicht so umweltschädlich wie Salz, jedoch auch nicht ganz unbedenklich. Je nachdem wie hoch die Konzentration von Essig oder Essig-Essenz ausfällt, kann auch hierdurch das Leben im Erdboden geschädigt werden. Außerdem kann die Erde durch viele Anwendungen versauern. Hier müssten Sie dann mit Kalk entgegenwirken. Von der Idee, mit Essig-Säure und Wasser ein eigenes Herbizid zu mischen, raten Experten deshalb ab.

Der Fachhandel bietet Ihnen allerdings Herbizide, die auf Essigsäure-Basis hergestellt, die getestet wurden und eine Zulassung als Pflanzenschutzmittel erhalten haben – also offiziell erlaubt sind. Diese Mittel enthalten eine exakt definierte Konzentration gegen Unkraut, die mit optimalem Wirkungsgrad kaum eine Schädigung des Bodens herbeiführt.

Hinweis: Damit Sie flüssige Mittel, die erlaubt sind, gegen Unkraut optimal spritzen können, empfehlen Experten ein Drucksprühgerät wie zum Beispiel eine Rückenspritze beziehungsweise Unkrautspritze. Damit können Sie Ihre Mittel deutlich genauer dosieren und exakt unter anderem an den Rändern von Rasen und Beeten verteilen.

Menü