Unkraut zwischen Steinen, Fugen & Platten dauerhaft entfernen

Für die meisten ist der eigene Garten eine private Wohlfühloase. Dementsprechend soll dieser möglichst gepflegt sein. Doch wenn im Frühjahr die Pflanzen erwachen, beginnt das Unkraut meist als erstes zu sprießen. Vor allem in den Fugen zwischen Terrassenplatten, Pflastersteinen, oder in mit Kieselsteinen ausgelegten Beeten scheinen sich die ungeliebten Pflanzen wohlzufühlen und werden so zum Ärgernis von Hobbygärtnern. Doch es gibt einige effektive Methoden und Hausmittel, um diese in Schach zu halten und zwischen Fugen und Steinen, auch dauerhaft, zu entfernen.

Es muss nicht gleich die Giftspritze sein

Als Unkraut werden all diejenigen Pflanzen bezeichnet, die sich ungebeten in Mauerritzen, zwischen den Fugen oder in Beeten ausbreiten, wo der Mensch sie nicht haben möchte. Diese Pflanzen zeichnen sich alle durch ihre ganz besondere Hartnäckigkeit aus. Sie lassen sich oft nur mühevoll entfernen und trotzdem dauert es lange und sie sprießen erneut.

Trotzdem sollten Sie auf keinen Fall zur Giftspritze greifen, um dem Ärgernis endgültig das Garaus zu machen. Unkrautvernichtungsmittel sind fast ausnahmslos glyphosathaltig und damit verboten. Glyphosat steht in dem Verdacht Krebs auszulösen und ist nicht nur für das Unkraut, sondern für die gesamte Umwelt äußerst schädlich. Häufig wird Salz zur Unkrautbekämpfung als Hausmittel angepriesen. Doch Salz ist ebenso umweltschädlich wie chemische Unkrautvernichter.

Wesentlich umweltschonender und trotzdem einfach in der Handhabung sind verschiedene Hausmittel und Methoden, mit denen Sie die lästigen Pflanzen problemlos entfernen können. Wem die manuelle Unkrautentfernung zu mühselig ist, sollte zumindest den Test machen und auf biologische Unkrautvernichter zurückgreifen. Diese sind im Handel erhältlich und werden mit Wasser verdünnt einfach zwischen Steinen oder Fugen gegeben.

Das Unkraut zwischen Ihren Fugen lässt sich mit einem Fugenkratzer oder einem Hochdruckreiniger entfernen

Fugenkratzer und Co – altbewährte Hausmittel zur Unkrautbekämpfung

Das Portfolio der Gartengerätschaften beinhaltet so einige Geräte, die sich seit vielen Jahren zum Entfernen von Unkraut bewährt haben. Dazu gehören Fugenkratzer, Handhacke und Fugenbürste, aber auch Gartenkralle oder Sauzahn. Ein gut sortierter Hobbygärtner hat in der Regel mindestens eines dieser Geräte als Hausmittel zur Unkrautbekämpfung in Schuppen oder Garage.

Statt das Unkraut mühsam per Hand zu entfernen, vereinfacht ein Fugenkratzer, aber auch eine Fugenbürste oder ein altes Messer, die Arbeit enorm. Fugenkratzer und Fugenbürste kommen vor allem zum Entfernen von Unkrautpflanzen zwischen Kopfsteinpflaster und Pflastersteinen, aber auch bei der Reinigung von Terrassenfugen zum Einsatz. Sauzahn oder Gartenkralle dienen eigentlich der Bodenlockerung. Sie eignen sich jedoch genau wie eine Handhacke auch zum Entfernen von Unkraut. Insbesondere wenn sich die Pflanzen großflächig angesiedelt haben, erleichtern diese Geräte die Arbeit enorm.

Hochdruckreiniger oder Gasbrenner – ein modernes und umweltschonendes Hausmittel

Mit einem Hochdruckreiniger lässt sich Unkraut Steinen und in Fugen recht mühelos entfernen. Säubern Sie dazu die Fugen mit dem Hochdruckreiniger. Durch den enormen Druck wird nicht nur das Unkraut ausgeschwemmt, sondern auch ein Teil des Fugensandes.

Nach der Reinigung sollten Sie daher die Fugen wieder mit Sand auffüllen. So verhindern Sie gleichzeitig ein schnelles Nachwachsen der ungebetenen Gäste zwischen den Platten. Ebenso wirkungsvoll ist der Einsatz eines Gasbrenners, auch Unkrautbrenner genannt. Unkraut und Gras zwischen Fugen und Gehwegplatten werden mit diesem Gerät einfach abgebrannt. Anschließend können Sie mit dem Besen die Pflastersteine von den Überresten befreien. Beim Umgang mit dem Gasbrenner ist jedoch Vorsicht geboten. Wer nicht aufpasst, hat schnell umliegende Pflanzen mit abgebrannt.

Unkraut dauerhaft entfernen – so geht´s

Tolle Anleitung, wie Sie Unkraut und Moos aus Ihren Steinplatten und Fugen entfernen

Trotz aller bewährter Hausmittel ist die Unkrautbekämpfung ein Dauerthema für viele Hobbygärtner, denn Unkraut ist hartnäckig. Kaum ist es entfernt, sprießen schon wieder die ersten Pflanzen. Es ist also durchaus eine Überlegung wert, einmal einen höheren Arbeitsaufwand in Kauf zu nehmen und dafür das ungeliebte Unkraut dauerhaft zu entfernen.

Um größere Flächen, aber auch Fugen dauerhaft unkrautfrei zu halten, gibt es zwei bewährte Mittel. Für größere Flächen, zum Beispiel in Beeten mit Kieselsteinen oder bei einer Terrassenneuverlegung, eignet sich ein Unkrautvlies. Ein Unkrautvlies ist eine spezielle Folie, die unter den Steinen verlegt wird. So hat das Unkraut keine Chance durchzubrechen.

Bei Neuverlegungen, aber auch bei bereits bestehenden Terrassen und Wegen ist ein spezieller Pflasterfugenmörtel eine dauerhafte Lösung. Dies ist ein elastischer Mörtel auf Harzbasis, der die Fugen versiegelt. Fugenmörtel gibt es in jedem Baumarkt und kann auch in alte Fugen eingegeben werden. Sie müssen dazu nur den alten Sand und natürlich das vorhandene Unkraut vorab entfernen.

Bewerten Sie uns:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Menü