Rasen säen im Frühjahr (März, April) | Neu anlegen im Frühling

Ein schöner und dichter Rasen ist wie ein Aushängeschild für jeden Hobbygärtner 🙂

Eine gepflegte Rasenfläche lässt den Garten größer und dekorativer erscheinen. Egal ob der Rasen im Frühjahr neu angelegt oder nachgesät werden soll – das Anlegen von Rasen ist nicht schwer und gelingt mit den richtigen Tipps so gut wie immer.

März bis Mai – Beim Anlegen von Rasen kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an

Das Aussäen von Rasen gelingt am besten, wenn Sie den Rasensamen zu einer Zeit säen, in der die Samen schnell keimen können. Für das Anlegen eines neuen Rasens oder das Nach- oder Einsäen kleinerer Flächen bieten daher das Frühjahr und der Spätsommer bis in den Herbst den optimalen Zeitpunkt.

Im Frühjahr sind die besten Monate der April oder Mai. Aber auch im März kann die Rasensaat durchaus gut gelingen.

An einem dichten Rasen erfreuen sich Jung und Alt

Die Bodentemperatur sollte nicht unter 10 Grad liegen und die neu eingesäte Fläche sollte genug Regen abbekommen. Es kommt also immer auf die Temperaturen an. In einem kühlen März ist es besser mit der Saat noch ein wenig zu warten.

In einem warmen März gelingt das Anlegen hingegen immer. Säen Sie im Frühjahr von März bis April hat der neue Rasen von März bis zum Herbst Zeit, um zu kräftigen und widerstandsfähigen Pflanzen heranzuwachsen.

Rasen anlegen – das richtige Saatgut wählen

Ein Rasen kann auf die unterschiedlichste Art genutzt werden. Wird in dem einen Garten der Rasen kaum betreten, muss er in einem anderen Garten äußerst strapazierfähig sein. Wählen Sie vor dem Anlegen daher das richtige Saatgut.

Spiel- oder Sportrasensamen sind optimal für eine intensive Nutzung geeignet, während Zierrasensamen intensives Spielen, oder eine Dauernutzung durch Tiere nicht so gut verkraften.

Vor dem Säen im Frühjahr – Boden vorbereiten

Damit der Rasen gut wächst und eine möglichst ebene Rasenfläche entsteht, sollten Sie den Boden gut vorbereiten, bevor Sie neu säen. Die Erde sollte gut aufgelockert sein und von Steinen, Wuzeln oder Ästen befreit werden. Zum Auflockern des Bodens eignet sich ein Spaten oder eine Gartenkralle.

Wurzelstücke, Steine und kleine Ästchen holen Sie am besten mit einem Rechen oder einer Kinderhacke aus der Erde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rasen säen, dieses Video zeigt Ihnen wie´s geht

Nach dem Auflockern sollten Sie Unebenheiten mit dem Rechen oder mit einer Walze glattziehen. Am besten gelingt das Anlegen eines neuen Rasens im Frühjahr, wenn Sie den so vorbereiteten Boden vor der Saat ein paar Tage ruhen lassen. So kann sich die Erde setzen und es entstehen keine neuen unebenen Stellen.

Ansäen am besten an einem windstillen Tag im Frühjahr

Besonders im zeitigen Frühjahr, in den Monaten März und April, kann Wind das Säen verzögern. Grassamen sind federleicht. Wenn Sie den Rasen an einem zwar warmen, aber windigen Tag im Frühling anlegen, verteilen sich diese ungleichmäßig auf der Bodenfläche.

Die Rasenfläche wird daher später Lücken aufweisen.

Beim Säen kommt es unbedingt auf eine gleichmäßige Verteilung der Samen an. Die Samen können Sie per Hand oder mit einem Streuwagen ausbringen. Nach dem Säen können Sie die Rasensamen noch einmal mit einem Rechen vorsichtig über die Fläche verteilen.

Damit auch nach dem Säen die Samen nicht vom Wind davongetragen werden, empfiehlt es sich die Saat anschließend mit einer Rasenwalze fest anzudrücken.

Intensives Wässern auch schon im März nicht vergessen

Junger Rasen muss nach dem Anlegen grundsätzlich intensiv bewässert werden, damit er gut anwächst. Eine intensive und regelmäßige Bewässerung ist daher auch schon im zeitigen Frühjahr wichtig. Auch wenn es im März oder April relativ regnerisch ist, sollten Sie nach dem Säen zusätzlich gut wässern.

Sobald sich die ersten grünen Pflanzen zeigen, können Sie die Bewässerung reduzieren.

Menü