Rasen kalken und düngen gleichzeitig? (Rasenpflege Reihenfolge)

Es gilt einige Dinge zu beachten, um einen prachtvollen Rasen über die Jahre schön grün und gesund zu erhalten. Egal ob Sport-, Spiel-, Roll- oder Englischer Rasen – eine gute Rasenpflege ist mit dem Rasenmähen allein nicht getan. Neben dem Mähen stehen regelmäßiges Vertikutieren, Kalken und Düngen auf dem Programm. Doch wie sieht eine fachgerechte Rasenpflege aus? Geschieht das Kalken und Düngen gleichzeitig? Kann man bei der Gelegenheit auch gleichzeitig kahle Stellen nachsäen? Sollte man vorab den Rasen vertikutieren? Wann ist überhaupt die beste Zeit für Dünger- und Kalkgaben? Fragen über Fragen.

Nach dem Winter dem Rasen Zeit und neue Kraft geben

Ist der Winter vorbei und der Schnee auf dem Rasen geschmolzen sieht der Rasen in der Regel meist nicht mehr grün und saftig aus. Oft stören „gelbe, braune, graue und kahle Stellen“ das Bild von einem schönen Rasen. Das Gras benötigt nun für die nächste Gartensaison dringend Pflege und Nährstoffe bevor Sie wieder regelmäßig mähen und bei Bedarf nachsäen.

Neue Energie für Ihren Rasen durch Düngung

Noch bevor Sie nun die Gartensaison eröffnen und die Rasenpflege mit dem Mähen beginnen, tut der Grünfläche eine Düngung besonders gut. Dazu eignen sich die Monate März und April besonders gut. Als Faustregel gilt eine Außentemperatur ab 15 Grad und es sollte während dem Düngen nicht regnen; aber auch nicht in der prallen Sonne geschehen.

Erwecken Sie Ihren Rasen zu neuem Leben und düngen ihn

Bei dieser ersten Düngung sollten Sie etwas sparsamer düngen und lieber mehrmals im Jahr die Prozedur wiederholen; insbesondere, wenn häufig Kinder auf der Rasenfläche spielen. Nach dem Düngen wird die Rasenfläche gut bewässert damit der Dünger langsam in den Boden sickern kann. Grundsätzlich sollten Sie im Herbst mit einem kaliumhaltigen Dünger ein zweites Mal düngen (August/September).

Wird die „Wiese“ arg strapaziert sind Düngergaben bis zu 4 x jährlich denkbar. Nach dem Düngen können Sie nach 2 Tagen Wartezeit mähen. Die Grashalme konnten während Ruhezeit sämtliche „Nährstoffe“ aus dem Dünger aufnehmen und sind nun gegen Schädlinge und Unkräuter gut gewappnet. Nach Düngen und Mähen kann man nun die noch sichtbaren kahlen Stellen erneut nachsäen. Nach der Winterpause ist eine Belüftung mit Gartenhacke und Rechen oder Vertikutierer als allererste Rasenpflege im neuen Jahr wichtig. Bitte danach jedoch nicht gleichzeitig als gut gemeinte Rasenpflege kalken und düngen. Nach dem Belüften warten Sie besser einige Wochen und kalken erst dann.

Den Rasen kalken oder nicht?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tolle Anleitung, wie Sie Ihren Rasen richtig kalken

Eine Düngung empfiehlt sich zur optimierten Rasenpflege unbestritten immer im Frühjahr und im Herbst. Aber wie sieht es mit einer gezielten Kalkabgabe aus? Entscheidend ist der aktuelle pH-Wert des Bodens. Sie können eine Bodenprobe Ihres Gartens bzw. der Rasenfläche mit einem Test-Set aus dem Gartencenter selbst messen oder Sie schauen sich die Beschaffenheit des Rasens genauer an.

Sehen Sie auf der Rasenfläche viele Stellen mit Moos, ist der Boden übersäuert und benötigt zusätzlich Kalk. Wächst sehr viel Klee zwischen den Gräsern, müssen Sie den Rasen nicht kalken, da er alkalisch ist. Nach der festgestellten Diagnose (ab einem pH-Wert über 7 ist nicht zu kalken) und bevor Sie den Rasen nun tatsächlich kalken, sollten Sie den Rasen vorher vertikutieren. Dies geht mit einem Rasenmäher mit Vertikutierer schnell und einfach. Achten Sie jedoch darauf, dass die Schnitttiefe nicht mehr als 3 mm beträgt. Ohne Vertikutierer kommen die Handhacke und der Metallrechen zur Rasenpflege zum Einsatz. Bei starkem Moosbefall müssen Sie diesen gezielt händisch, bei Bedarf mehrmals im Jahr, ausstechen und die entstandenen Löcher mit Grassamen nachsäen.

Fazit

Als Reihenfolge sollten mindestens 1 x im Frühjahr und Herbst stehen: Erst vertikutieren, mit jeweils einigen Tagen Abstand kalken und danach düngen, bei Bedarf neuen Samen sähen und zum Schluss den Rasen mähen. Um die bestmögliche Rasenpflege zu erzielen, sollten das Düngen, Kalken und Nachsäen nicht zusammen an einem einzigen Tag geschehen.

Menü