Rasen kalken bei Regen & Schnee? (bestes Rasenpflege Wetter)

Ein in Ratgebern häufig anzutreffendes Thema ist das richtige Kalken des Rasens. Hierbei stellt sich zunächst die Frage nach der Notwendigkeit. Muss überhaupt gekalkt werden und wenn ja, wie häufig und bei welchem Wetter? Es gibt es zahlreiche unterschiedliche Meinungen, ob Regen und Schnee hilfreich bei der Rasenpflege sind oder eher ungünstige Bedingungen darstellen. Welches Wetter und welcher Zeitpunkt sich am besten eignet, erfahren Sie hier 🙂

Auf den pH-Wert kommt es an

Dazu muss man etwas genauer auf die Grundlagen der Rasenpflege eingehen. Als optimal für einen schönen, gesunden Rasen gilt ein pH-Wert zwischen 5,5 und 7,0, je nach Schwere des Bodens. In diesem Bereich können die Gräser die im Boden gelösten Stoffe am besten aufnehmen und gedeihen daher am kräftigsten. Kalken hilft demnach bei sauren Böden, den pH-Wert anzuheben und das Gras dicht und satt wachsen zu lassen.

Die Schneeschmelze als optimalen Zeitpunkt nutzen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum und wann sollten Sie Ihren Rasen kalken? Dieses Video klärt auf

Für die Gartenpflege sind sonniges Wetter und angenehme Temperaturen sicher am schönsten. Doch sollten Sie beim Kalken Ihres Rasens besser auf Regen und Schnee vertrauen. Vor allem in niederschlagsreichen Wintern kann saurer Regen bzw. saurer Schnee in den gefrorenen Böden nicht richtig abfließen.

Dies führt dann zu einer Übersäuerung des Bodens. Diese Übersäuerung hat aufgrund chemischer Prozesse einen Zerfall der Bodenstruktur zur Folge. Daher ist es sinnvoll, den Rasen, um den Zeitpunkt der Schneeschmelze zu kalken, um den Zerfall des Bodens zu verhindern und damit den Gräsern zu Beginn ihrer Wachstumsphase im Frühjahr die optimale Nährstoffzufuhr zu gewährleisten.

Ein weiterer Vorteil des Kalkens, wenn der Schnee schmilzt, ist der zeitliche Abstand zur ersten Düngung. Zwischen dem Kalken und dem ersten Düngen sollten mindestens vier Wochen Abstand liegen. Sie können den Rasen mit der richtigen Pflege gut auf die neue Wachstumssaison vorbereiten. Der optimale Zeitpunkt richtet sich also nicht nach dem jeweiligen Monat im Kalenderjahr. Vielmehr sollten Sie auf günstiges Wetter achten. Sobald der Schnee schmilzt, können Sie mit der Rasenpflege beginnen.

Nach der Schneeschmelze ist der perfekte Zeitpunkt, Ihren Rasen zu kalken

Rasen Kalken bei Regen und Schnee

Um das Wetter für die optimale Rasenpflege zu nutzen, bedarf es einiger Kenntnisse. Bei Regen oder Schnee sollte besser nicht gekalkt werden. Viele Gartenfreunde kalken im Januar bis Februar ihren Rasen. Dies ist allerdings nicht sinnvoll, wenn der Boden von Schnee bedeckt ist. Ebenfalls ist es nicht empfohlen, direkt bei Regen Kalk aufzubringen.

Trockenes Wetter ist ideal, um zu kalken. Wenn danach Regen einsetzt, umso besser. Der Regen hilft, den Kalk zu lösen und in den Boden zu bringen. Somit können Boden und Gräser gut vom Wetter profitieren.

Boden lüften für optimale Pflege

Damit der Kalk besser in den Boden eindringen und seine Wirkung entfalten kann, ist es gerade bei schweren Böden sinnvoll, den Rasen vorher zu vertikutieren. Dies sorgt für gute Belüftung und verhindert, dass sich Nässe im Boden staut. Regen, der nicht abfließen kann, ist eine der Hauptursachen für saure Böden.

Bei leichten Böden ist es ausreichend, den Rasen mit einem Krallenbesen oder Metallrechen von Moos und Pflanzenresten zu befreien. Mit einem Fugenkratzer können hartnäckige Wurzeln ausgestochen und entfernt werden. Auch dies sollte bei trockenem Wetter erledigt werden. Ist der Rasen so vorbereitet, kann der Kalk aufgebracht werden. Nun hat Ihr Rasen gute Einstiegsbedingungen, um zu kräftig zu gedeihen.

Menü