Rasen düngen im Herbst? (Ende September, Oktober & November)

Wir lieben es, mit unseren Füßen barfuß durch eine üppige grüne Wiese zu gleiten. Aber wussten Sie, dass unser Rasen weit mehr als nur gut aussieht und sich gut anfühlt?

Rasen verbessert auch die Luftqualität, reduziert die Erwärmung der Umgebung und erzeugt wertvollen Sauerstoff. Dies ist ein weiterer Grund, warum wir dafür sorgen müssen, dass unsere Rasenflächen gesund bleiben. Eine der besten Methoden, um das Gras auf unseren Grünflächen lebendig und gesund zu erhalten, ist die Düngung. Dabei wissen nur wenige, dass die wichtigste Zeit des Jahres zur Düngung nicht der Frühling ist, sondern der Herbst.

Warum der Herbst die wichtigste Jahreszeit zum Rasendüngen ist

Im Winter denken Sie am wenigsten an Ihren Rasen. In dieser Jahreszeit haben Sie wahrscheinlich den Rasenmäher längst weggeräumt und sind bereit für ein paar Monate der Entspannung, bevor Sie im nächsten Frühjahr wieder mit der Rasenpflege beginnen müssen. Es gibt allerdings ein paar Dinge, die Sie vor Einbruch des Winters tun können, um im nächsten Jahr einen schönen und saftig grünen Rasen zu haben, wenn der Frühling wieder auf Touren kommt.

Für unsere Rasenflächen bedeutet die Einwirkung der Sommerhitze Stress. Die kühlere Temperatur zwischen den Monaten September und November bietet die perfekte Bedingung, um den Rasen wieder zu stärken. Der Herbst ist die beste und wichtigste Zeit, um Ihren Rasen zu düngen, weil der Morgentau im Herbst wichtige Feuchtigkeit spendet, damit der Rasen den Rasendünger aufnehmen kann. Das Gras hat dadurch die Chance, vor einem kühlen Winter Ausdauer aufzubauen. Eine Unterstützung des Wurzelwachstums im Herbst führt außerdem zu einem gesünderen und grüneren Rasen im Frühjahr.

Geben Sie Ihrem Rasen vor dem ersten Einsetzen des ersten Frosts eine gründliche Düngung, um all die Nährstoffe zu ersetzen, die in den heißen Sommermonaten aus dem Boden verloren gehen können. Sobald das Wetter kalt wird, bleibt der Dünger im Boden und nährt so den ganzen Winter über die Wurzeln Ihres Rasens. Wenn der Frühling kommt, ist Ihr Rasen voller gesunder, üppiger, grüner neuer Halme, die sich unter dem Schnee von guten Düngemitteln ernähren.

So bereiten Sie Ihr Grünland auf die Düngung im Herbst vor

Stellen Sie sicher, dass Sie die Wiese vor dem letzten Düngen im Herbst gut säubern und mähen. Entfernen Sie alle abgestorbenen Blätter, die auf Ihren Rasengefallen sind und sich angesammelt haben, um feuchte Stellen zu vermeiden, die moosig oder schimmelig werden können. Zur Entfernung von Moos und Filz eignet sich ein Rasenstriegel.

Vor dem Düngen, sollten Sie den Rasen mit den richtigen Gartengerät auflockern

Wenn Sie einen Rasenmäher mit Vertikutierer besitzen, lohnt es sich, das Gras vor dem Düngen zu Vertikutieren, um Unkraut zu entfernen und den Boden aufzulockern. Zum Entfernen von Unkraut können Sie auch Unkrautvernichter anwenden. Manuell lässt sich der Boden vor der Düngung mit einem Sauzahn auflockern. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gras am Ende der Saison so kurz wie möglich ist. Kurzes Gras schützt auch jedes neue Wachstum, das gegen Ende der Vegetationsperiode empfindlicher sein könnte.

Die Mähhöhe ist entscheidend

Im letzten Sommermonat sollten Sie die Mähhöhe Ihres Rasenmähers bei jedem Rasenmähen schrittweise absenken. Wenn Sie Ihr Gras langsam kürzer schneiden, kann es gut überwintern und Sie vermeiden den Schock, den ihr Rasen erfährt, wenn Sie alles auf einmal abschneiden.

Wenn Sie Ihren Rasen in den Wintermonaten zu hoch stehen lassen, können sich Mäuse und andere grabende Tiere, die einen warmen Schlafplatz suchen, in Ihrem Gras einnisten. Mäuse können Ihr Grünland zerstören, indem sie Nester bauen. Sie schaffen tote Stellen, an denen sie ihre ganze Zeit verbringen, und reißen große Mengen Gras aus, um ihre Strukturen aufzubauen.

In den kalten Wintermonaten ist anschließend nicht viel Rasenpflege nötig. Wenn Sie den Rasen im Herbst mit einem Herbstdünger oder etwas Blaukorn richtig vorbereiten, ist er gut versorgt, bis die warmen Frühlingstage wieder eintreffen.

So düngen Sie Ihre Grünfläche im Herbst richtig

Die Monate September, Oktober und November sind empfohlen, um Ihr Gras winterfest zu machen. Zwei bis drei Wochen vor dem Einfrieren des Bodens ist der beste Zeitpunkt, um den Rasendünger auftragen. Um ein genaues Datum für die Grünlanddüngung zu finden, suchen Sie nach dem ersten Frostdatum der letzten Jahre in Ihrer Nähe. Dieses Datum ist in der Regel ein guter Zeitpunkt für die Düngung, da der Boden noch nicht gefroren ist. Generell ist Mitte Oktober ein guter Zeitpunkt, um Rasendünger aufzutragen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So düngen Sie Ihren Rasen im Herbst

Für das Auftragen des Düngers auf Ihren Rasen, gibt es auch eine ideale Tageszeit. Die beste Tageszeit für die Düngung ist morgens oder abends. Vermeiden Sie unbedingt die warmen Tagestemperaturen um die Mittagszeit, die gegen Dünger wirken. Beginnen Sie mit einem sauberen Schnitt, indem Sie den Rasen kurz vor dem Düngen mähen. Lassen Sie einige Grasreste zurück, um den Wurzeln zu helfen, Nährstoffe aufzunehmen.

Düngen Sie Rasen niemals vor starkem Regen, um ein Abfließen des Düngers zu vermeiden. Überprüfen Sie daher die Wettervorhersage, bevor Sie mit dem Düngen beginnen. Falls es kurz vor dem Düngen geregnet hat, lassen Sie die Grashalme trocknen, bevor Sie düngen.

Das brauchen Sie für die Grünlanddüngung im Winter

Die beste Art von Herbstdünger ist ein Dünger mit niedrigem Stickstoffgehalt. Das letzte was wir Herbst wollen, ist ein weiches, üppiges Wachstum, das durch die Elemente leicht geschädigt werden kann. Andererseits sollte Kalium in einer hohen Menge angewendet werden, da es das Gras härtet und so zum Schutz vor Witterung und Krankheiten beiträgt.

Die andere wichtige Zutat in Ihrem Herbstdünger sollte Eisen sein, da es das Gras sowohl gegen Witterungseinflüsse als auch gegen Krankheiten härtet und zur gleichen Zeit auch ein sehr wirksamer Unkrautvernichter und Moosvernichter ist. Der ideale Herbstdünger für Ihre Grünfläche besteht zu vier bis fünf Prozent aus Stickstoff, zu acht bis zehn Prozent aus Kalium und zu sechs bis acht Prozent aus Eisen. Alle Düngemittel enthalten die Zutaten im Beutel auf der Vorderseite.

Sauzahn, Rasenstriegel oder ein Rasenmäher mit Vertikutierer sind die idealen Geräte, um Ihren Rasen auf die Düngung vorzubereiten.

Menü