Rasen vertikutieren & düngen | Nach oder vor Vertikutierer?

Um eine optisch schöne und gesunde Rasenfläche zu erhalten, sollte diese regelmäßig vertikutiert werden. Hierzu gibt es verschiedene Geräte, die dem Gartenbesitzer die Arbeit abnehmen und erleichtern können. Doch allein ein Vertikutieren reicht hier nicht aus. Daher sollte der Rasen auch gedüngt werden.

Nun stellen sich aber die Fragen welchen Zeitpunkt wählen? Wann wird gedüngt, vor oder nach dem Vertikutieren und womit? Muss der Rasen vorher gemäht werden oder danach? Und wann ist der richtige Zeitpunkt, um neuen Rasen auf gelben Flecken zu säen? Der folgende Beitrag erklärt, wie es richtig geht.

Die richtige Reihenfolge – zuerst düngen, dann mähen und vertikutieren

Wenn der Rasen im Frühjahr für die neue Saison auf Vordermann gebracht werden soll, dann gibt es hier einige wichtige Schritte direkt nach dem Winter, wenn die Natur beginnt zu erwachen. Als erstes sollten Sie Ihre Rasenfläche düngen, zum Beispiel mit einem Rasendünger von Cuxin. Hier werden verschiedene Produkte angeboten, aus denen Sie sich das passende für Ihren Garten auswählen können. Hierbei sollten Sie nach folgender Anleitung vorgehen:

Den Rasen nach dem Winter auf die kommende Saison mit einer Düngung vorbereiten. Gibt es viele Stellen mit Unkraut oder Moos ist es hilfreich, hier auch gleichzeitig einen Unkrautvernichter beizufügen. Der Dünger kann hierbei einfach auf die Fläche gestreut werden, meist handelt es sich um ein Pulver oder kleine Krümel, die mit den nächsten Regen in die Erde einziehen und dort ihre Nährstoffe verteilen. Empfohlen wird hier immer direkt ein Langzeitdünger, so dass die Düngung während des Jahres nicht so oft wiederholt werden muss. Danach sollte die Fläche etwa drei Wochen ruhen, bevor das erste Mal gemäht und gleichzeitig auch vertikutiert wird.

Beim Vertikutieren sollte darauf geachtet werden, dass jede einzelne Bahn abgegangen wird, ob Sie hierfür einfache Nagelschuhe nutzen, die die Erde durchstechen und auflockern oder aber einen der Vertikutierer hängt vor allem auch vom Unkraut auf der Fläche ab. Nach dem Vertikutieren können Sie mit einem Rasenrechen die herausgezogenen Pflanzenteile zusammen rechen und diese im Restmüll entsorgen. Die Unkräuter und das Moos gehören in diesem Fall nicht auf den Kompost, weil sie hier wiederum im Garten weiter verteilt werden könnten. Erst wenn Sie diese Arbeiten erledigt haben, sollten Sie die Fläche gut wässern. Danach können Sie an den kahlen Stellen neu einsäen. Düngen müssen Sie für die Einsaat nicht noch mal neu.

Gras Garten Rasen Rasenpflege Wiese

Durch das Vertikutieren und Düngen wird Ihr Rasen besonders saftig grün.

Nicht umgekehrt arbeiten und erst vertikutieren statt düngen

Wenn Sie umgekehrt arbeiten und erst Mähen und Vertikutieren, bekommt dies der Rasenfläche in der Regel nicht so gut. Denn durch die Düngung und das Vertilgen des Unkrauts wird der Rasen widerstandsfähiger und kann ein für ihn sehr stressiges Vertikutieren besser verkraften.

Und auch die Nachsaat auf eventuellen freien Stellen kann so besser anwachsen, da der Dünger die Nährstoffe bereits über mehrere Wochen in den Boden abgeben konnte.

Das passende Vertikutier-Gerät wählen

Vertikutierer gibt es viele, die Ihnen helfen, ihren Garten wieder mit einer optisch schönen Rasenfläche zu gestalten. So werden im gut sortierten Fachhandel Handvertikutierer angeboten, mit denen Sie manuell arbeiten, wie auch Aerifizierer, die mit Motoren elektrisch oder mit Benzin arbeiten wie zum Beispiel vom Hersteller Wolf.

Zudem gibt es Rasenmäher, die zusätzlich mit einem Vertikutierer ausgestattet sind, so dass die Arbeit in einem Schritt erledigt werden kann. Mit einem Mix aus Rasenmäher und Vertikutier-Gerät können Sie die Rasenpflege vereinfachen, denn Sie fassen hier zwei Schritte gleich in einem zusammen.

Video – so gehen Sie richtig vor

In dem Video erfahren Sie genau, wie Sie idealerweise vorgehen, um den Rasen nach dem Winter wieder fit zu machen. Denn nicht nur Kälte und Nässe können dem Rasen zusetzen, auch Moos und andere Unkräuter haben im Winter einen guten Nährboden zum Wachsen.

Ein guter Tipp in diesem Video ist mit Sicherheit die Nutzung eines Streuwagens. Gerade bei großen Rasenflächen ist dieser sehr sinnvoll, da sie hiermit vorher erst die Düngung aufbringen können und später dann auch die neuen Samen. So wird alles gleichmäßig verteilt.

Möchten Sie sich daher genau informieren, wie Sie vorgehen sollen, schauen Sie sich das Video an, das Sie hier finden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wann ist es sinnvoll Eisendünger zu nutzen?

Welcher Rasendünger genutzt werden sollte, liegt an der Wiese selbst. Eisendünger ist immer dann sinnvoll, wenn Pflanzen unter einem sichtbaren akuten Eisenmangel leiden. Allerdings ist dies beim Rasen eher nicht der Fall. Dennoch kann hier der Eisendünger helfen, vor allem stark bemooste Stellen zu bekämpfen, damit Sie hier später auf den dann kahl gewordenen Stellen Rasen nachsäen können.

Beachten Sie hierbei jedoch, dass Sie die gleiche Rasensorte wählen, denn es gibt Rasen, der großen Belastungen standhält und sehr robust ist und aber auch solchen, bei dem die einzelnen Grashalme sehr dünn und zart sind. Wählen Sie hier die falsche Sorte, dann kommt es zu einem optischen Fehlbild auf der Rasenfläche.

Rasen im Herbst kalken

Nach dem letzten Rasenschnitt im Herbst kann die Rasenfläche auch gekalkt werden. So wird sie unempfindlicher gegenüber Frost und Schnee und bemoost in den feuchten Monaten auch nicht wieder so schnell. Doch Kalk sollte mit Vorsicht eingesetzt werden, denn der Rasen benötigt nur Kalk, wenn der pH-Wert zu niedrig ist. Zur Messung sind im gut sortierten Gartenfachhandel entsprechende Streifen oder Stäbchen erhältlich.

Fazit – Den Rasen immer vorm Vertikutieren düngen

Damit die Rasenfläche im Sommer wieder schön grün und ohne Löcher ist, müssen Sie im Frühling ein wenig hierfür tun. Direkt nach dem Winter wird die Düngung aufgebracht, gegebenenfalls in Verbindung mit einem Unkrautvernichter. Dann müssen Sie etwa drei Wochen warten, bevor Sie den Rasen mähen und vertikutieren. Dies kann direkt nacheinander am gleichen Tag erfolgen. Wenn Sie einen kombinierten Rasenmäher/Vertikutierer nutzen, geht die Arbeit in einem Schritt von der Hand.

Dank der bereits aufgebrachten Düngung ist der Rasen jetzt kräftig genug. Auch ein neues einsäen ist einfacher, denn die Erde ist bereits durch den Dünger gut vorbereitet. Nach dem Vertikutieren und Einsäen sollten Sie dem Rasen eine Ruhezeit von etwa drei Wochen gönnen, bevor Sie diesen wieder betreten können. Allerdings wird sich die kurze Pflege im Frühling lohnen, um einen schöne ansprechende Rasenfläche über den Sommer zu erhalten.

Menü