Garten neu anlegen (Anleitung) | Ideen & Tipps für’s Gestalten

Das neue Apartment mit kleiner Dachterrasse oder das Einfamilienhaus, für das erst letzte Woche das Richtfest gefeiert wurde, bieten die Gelegenheit, einen Garten von der Basis aus kreativ neu zu gestalten. Aber auch Freizeitgärtner haben immer öfter Ideen, um aus ihrem langweilig gewordenen alten Grün ein üppig blühendes Paradies zu formen.

Karibisch, asiatisch, traditionell oder modern – Ideen für grüne Oasen

Moderne Materialien, innovative Hilfsmittel und die schier unendliche Fülle an verfügbaren Pflanzen machen das Design von neuen Gärten zum kreativen Vergnügen voller inspirierender Ideen. Sie sollten sich unbedingt vor dem ersten Spatenstich Ihre Ideen sammeln und sich einen Plan zurechtlegen, mit dem Sie bestimmen, wie Ihr grüner Rückzugsort später aussehen soll.

Dabei empfiehlt es sich, einen Stil auszuwählen, der eine Atmosphäre schafft, in der Sie sich wohlfühlen. Sammeln Sie dazu schon Wochen vorher Ihre Ideen, mit denen Sie online Ihren Garten via App oder am Computer in 3D gestalten.

Für Liebhaber exotischer Gewächse sind karibisch anmutende Gärten eine Empfehlung. Bevorzugen Sie einen spirituellen Rückzugsort, sind asiatische, speziell ein japanischer Garten gute Ideen und die perfekte Anregung. Wer es lieber rustikal mag, der kann einen traditionellen Bauerngarten anlegen.

Auch englische Gärten mit kleinem Cottage als Gartenhaus bieten sich an. Pflegeleicht und zugleich eine Wellnessoase ist der moderne Reihenhausgarten, der mit Springbrunnen als Dusche neben der Gartensauna den Weg in die nächste Therme erspart.

Blumenbeet im Garten

Prächtige Blumen verschönern jeden Garten!

Die Gartengröße und die Anzahl der Pflanzen planen

Insbesondere wenn Sie einen Garten neu anlegen, ist es wichtig diesen nicht zu überpflanzen. Bedenken Sie bei der Art und Anzahl der Gewächse immer deren endgültige Größe. Als Jungpflanzen nehmen Sträucher, Buschwerk und Bäume relativ wenig Raum ein, was sich aber binnen weniger Jahre drastisch ändert. Deshalb ist es ratsam, die Menge der einzusetzenden Pflanzen zu begrenzen.

Wirkt der Neugarten danach mickerig, kahl und leer, können Sie die Freiräume mit Pflanzentöpfen auffüllen. Diese lassen sich später beispielsweise als Spalier an der Garagenauffahrt verwenden, was modern, schön und trendig ist. Insbesondere bei einem Kleingarten besteht diese Gefahr, denn darin sollen möglichst viele unterschiedliche Gewächse Platz finden.

Um eine großen Artenvielfalt zu erreichen, gestalten Sie einen solchen Kleingarten mit kleinen Pflanzen. Aber, ist die natürliche Wuchshöhe begrenzt, können Sie einen Garten mit facettenreichen Gewächsen anlegen, ohne dass dieser nach kurzer Zeit wie ein undurchdringlicher Dschungel aussieht.

Die Bodenqualität

Zudem wird oftmals der Bodenqualität kaum Aufmerksamkeit bei der Gartenplanung geschenkt, was vor allem beim Neubau in Hanglage wichtig ist, weil oft Fels unter dünnem Humus vergoren ist. Machen Sie es richtig, um späteren Enttäuschungen und doppelten Kosten aus dem Weg zu gehen. In Gartencentern, gelegentlich auch kostenlos bei landwirtschaftlichen Verbänden und über im Internet vertretene Unternehmen lassen sich Bodenanalysen durchführen.

Anhand einer solchen Aufschlüsselung der Bodenzusammensetzung ersehen Sie, welchen ph-Wert das Erdreich hat. Außerdem finden Sie bei einer guten Analyse eine lange Liste oder ein Buch mit Tipps zu den Pflanzen, die auf genau diesem Boden hervorragend wachsen. So können Sie genau planen, welche Pflanzen und Blumen Sie günstig online einkaufen.

Hobbygärtner oder lieber wenig Arbeit?

Als leidenschaftlicher Gärtner werden Sie kaum auf ihren Rasen verzichten, für den bereits der Vertikutierer und natürlich ein Spindelmäher bestellt wurden. Soll das Grün als privates Naherholungsgebiet genutzt werden und möglichst wenig Arbeit machen, bietet sich ein Steingarten an. Beide Varianten erfordern aber Erdarbeiten, denn der Grund muss aufgelockert und geebnet werden.

Dazu ist eine Gartenfräse ideal, die mit ihren Schaufelmessern tief ins Erdreich eindringt. Da im Normalfall eine Gartenfräse nur einmal benötigt wird oder im Abstand von mehreren Jahren, sollten sie das Gerät in einem Baumarkt oder Gartencenter ausleihen, was gegenüber dem Kauf günstig ist.

Gartenwege anlegen oder Wildnis – Ideen für kreative Pfade

Wollen Sie in Ihrem neuen Garten ganz auf Wege verzichten, brauchen Sie dafür viel Disziplin. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, wie ein Sprichwort so schön sagt. Wir nehmen immer den gleichen Weg, wollen wir von einem Ort zum anderen. Haben Sie keine Wege angelegt, bilden sich mit der Zeit wenig ansehnliche Trampelpfade. Deshalb ist es immer günstiger, zumindest die Hauptwege zu befestigen.

Dazu müssen Sie nicht unbedingt Waschbetonplatten oder Kies verwenden. Schieferplatten mit unregelmäßiger Form sind dekorative Alternativen und zudem günstige Ideen. Zudem lassen sich mit diesen Steintafeln Muster kreieren, beispielsweise eine Schildkröte, ein Frosch oder bei gewundenen Wegen ein Salamander oder eine Schlange.

Dadurch verliert der gepflasterte Weg seinen Charakter als befestigter Pfad und wird zur Zierde eines jeden Gartens. Dies geht auch mit Steinen, nämlich mit flachen, großen Kieselsteinen.

Übrigens: Es muss nicht unbedingt Schiefer sein. Wenn es etwas farbiger sein darf, sind Scherben von Fliesen ideal. Beim örtlichen Fliesenleger findet sich in der Regel immer eine große Auswahl davon im Schuttcontainer – und dies kostenlos. Und wenn Sie Ihr Haus gerade neu gebaut haben, sollten Sie beim Aufräumen die Fliesenreste aus Küche und Bad gleich zur Seite legen.

Wie wird ein Gartenweg angelegt?

Einen Gartenweg anzulegen ist relativ einfach, denn Sie sind weder an Breite, Länge oder Form gebunden. Grundregel ist aber, dass ein solcher befestigter Pfad durch das private Grün niemals ganz gerade und immer gleich breit sein sollte, denn dann würde die kleine Oase zur langweiligen Grünanlage verkommen.

In diesem Video sind Tipps zu sehen, wie ein Gartenweg professionell angelegt wird. Alternativ können Sie zum Thema auch ein Buch kaufen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Terrasse im Garten oder am Haus?

Bequemlichkeit und der Windschutz durch die Hauswand sind die Gründe dafür, dass eine Terrasse zumeist direkt am Neubau angrenzt, so ist es zumindest bei alten Häusern die Regel. Es spricht aber nichts dagegen, den Platz für die Kaffeerunde oder den Grillabend mitten zwischen Bäume und kleine Sträuchern zu verlegen.

Sind Sie sich über den Standort unsicher, machen Sie Bilder. Inzwischen gibt es online 3D Gartenplaner als App, mit denen Sie Ihre Ideen ausprobieren können. Bei einigen können Sie sogar die Bilder einbinden. Diese Software ist besonders nützlich bei einem Neubau, wenn um das Haus Lehm und Reste von Baumaterial schwer einen Garten vorstellbar machen.

Schwierig wird allerdings die Gartenplanung mit dieser eigentlich sehr guten 3D Software, wenn Sie in Hanglage gebaut haben. Grund dafür ist, dass diese Programme die qm Fläche am Hang nur schwer in eine bepflanzbare Ebene umrechnen können.

Einen Garten mit Charakter gestalten

Haben Sie sich für eine bestimmte Stilrichtung entschlossen, ist beim komplett neu Anlegen des Gartens Ihre Kreativität gefragt. Planen Sie dazu ausreichend Zeit ein und legen Sie ein Budget fest, damit die Kosten nicht überhand nehmen. Dies gilt für größere Grünflächen mit reich qm ebenso, wie für den Kleingarten oder den kleinen, lauschigen Reihenhausgarten.

Mit der Bodenanlayse auf dem Tisch, geht es an die eigentliche Gartenplanung. Grundsätzlich sollten Sie jetzt festlegen, ob Sie Rasen bevorzugen oder lieber pflegeleicht mit Steinen arbeiten wollen. Mit dem Gartenplaner als App können Sie in Ihrem Garten nun die einzelnen Pflanzen und kleine Blumen platzieren.

Dabei ist deren Blütezeit wichtig, damit die Farbenpracht ganzjährig Freude bereitet, nicht nur an wenigen Wochen im Jahr. Zudem ist die Pflanzzeit wichtig, denn wann ein Gewächs eingesetzt werden kann, ist oft zeitlich sehr unterschiedlich oder komplett vom Klima abhängig. Außerdem sollten Sie spätestens jetzt entscheiden, ob Ihnen als Gartenhaus ein kleines Cottage lieber ist oder doch besser ein Teehaus nach japanischer Art. Weitere Anregungen dazu finden Sie online in Gartenmagazinen, oder kleiner und handlicher in einem Buch mit Tipps und Ideen zum Gartenbau.

Ideen und Organisation sind alles bei der Gartenplanung

Wenn Sie für Ihren Garten die Ideen für die Bepflanzung sammeln und den Einkauf planen, die Kosten festgelegt haben und Ihre Ideen zur Gestaltung eingeflossen sind, sollten Sie sich an den Plan für den Ablauf machen.

Legen Sie Termine fest, wann der Kies für den Gartenweg geliefert werden soll, wann der Kies für den eventuell eingeplanten Gartenteich. Arbeiten Sie mit Steinen in größeren Mengen, müssen auch diese rechtzeitig bestellt werden. Schauen Sie auf Ihre App mit dem Gartenplaner und Ihren Ideen und machen Sie sich im Geist Bilder vom Ablauf.

Wichtig ist, dass Sie Zeit für Pausen und Arbeitsunterbrechungen einplanen. Einerseits ist Gartenarbeit anstrengend, andererseits macht es keinen Sinn bei Regen an einem Hang Blumen zu pflanzen, die gleich weggeschwemmt werden. Bepflanzen Sie den Garten im Herbst, sollte genügend Rindenmulch vorhanden sein, damit die jungen Pflanzen geschützt sind. Wollen Sie ohne Rindenmulch arbeiten, bietet sich Tannengrün in größeren Mengen an, dass Sie auch im Herbst günstig kaufen.

Haben Sie sich für Rasen entschieden, können Sie sich mit dem Kauf vom Spindelmäher Zeit lassen, denn es dauert Wochen bis zum ersten Schnitt. Auch den Kauf vom Vertikutierer können Sie unbesorgt ins kommende Jahr verlegen oder diesen mieten, genau wie die Gartenfräse.

Menü