Streusalz Vergleich (Top 3) | Auftausalz & Streumittel kaufen

Streusalz wird in Deutschland bereits seit den 1960er Jahren gegen durch Schnee, Eis und Frost verursachte Glätte vorzugehen.

Man sagt dazu auch Auftausalz oder Tausalz beziehungsweise Taumittel. Es besteht aus 94 bis 98 Prozent Natriumchlorid und sorgt mittels chemischer Reaktion mit Eis dafür, dass der Schmelzpunkt reduziert wird. Es wirkt bei Temperaturen bis -10° C.

Streumittel können durch Glatteis bedingte Unfälle verhindern, die andernfalls häufig Ursache für Sach- und Personenschäden sind. Streumittel von 10 bis 25 kg sind normalerweise für einen Preis um 10 Euro zu erhalten.

Bekannte Marken sind z. B. k + s, esco, Akzo Nobel oder Hamann. Man kann sie im Sack, Big Bag, in Eimern, lose oder als Palette in Fachgeschäften, Baumärkten oder Großhandel wie Obi, LANDI, toom, Bauhaus, Hagebau oder in Österreich bei Lagerhaus oder Raiffeisen kaufen.

Wirksame Streumittel für den Winter

Auftausalz ohne Split im 25 kg Sack von esco
Das Tausalz von esco ohne Split zeichnet sich durch feine und grobe Salzkristalle aus, die für alle aufzutauenden Flächen geeignet sind. Es ist für den Straßenverkehr zugelassen und hat einen NaCl-Gehalt von 99 %. Das Auftausalz wird aus dem Raum des vor 230 Millionen Jahren verdunsteten Zechsteinmeers gefördert und in Norddeutschland gelagert. Der Herstellungsstandort ist nach EN ISO 9001 zertifiziert. Das Auftausalz ist dauerhaft lagerfähig. Kunden loben die lang anhaltende Wirkung.

Letzte Aktualisierung am 24.11.2020 / Bilder & Preise von der Amazon Product Advertising API

Streusalz im 25 kg Sack von Akzo Nobel
Das Streusalz De-icing Salt Unsieved von Akzo Nobel gibt es im 25 kg PE-Sack. Es ist ein hoch konzentriertes Tausalz, das sich für Streugutwagen, Streuwagen und ähnliche Handsysteme eignet. Es enthält 99, 8 % NaCl und einen Natriumgehalt von 39 %. Das Streusalz im Big Bag kann an einem trockenen Ort bis zu drei Jahre lang lagern. Durch die Reinheit weist das Streusalzeine gute Streufähigkeit auf und gewährleistet eine schnelle Tauleistung. Dabei hinterlässt es wenig Rückstände. Das Produkt ist zertifiziert nach den Normen DIN EN ISO 14001 (Umweltmanagement) und DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement).

Letzte Aktualisierung am 24.11.2020 / Bilder & Preise von der Amazon Product Advertising API

10 kg Streusalz im Eimer von Hamann
Im Streusalz von Hamann werden Salzkristalle mit einer Größe von 0-5 mm verwendet. Die größeren Salzkörner eignen sich besonders gut, dickere Schnee- und Eisflächen über einen längeren Zeitraum aufzutauen. Das Auftaugranulat entspricht TL-Streu 2003. Dabei handelt es sich um das anerkannte Regelwerk über die Qualitätsanforderungen von Streusplitt bzw. Auftausalz. Im Streusplitt von Hamann werden Salze mit Restfeuchte im Rahmen der TL-Streu verwendet. Der NaCl-Gehalt liegt bei über 98,2 %. Das Taumittel ist nur für die Streuung per Hand oder mithilfe einer Förderschnecke geeignet.

Letzte Aktualisierung am 24.11.2020 / Bilder & Preise von der Amazon Product Advertising API

Alle drei Streumittel sind empfehlenswert

Bei den Kundenbewertungen haben alle drei Produkte gut abgeschnitten. Welches von den dreien man nun kaufen sollte, hängt davon ab, wie groß die zu bestreuende Fläche ist, wie man streut und mit was für Eisschichten man rechnet. Für kleine Flächen, die per Hand bestreut werden können, eignen sich das Streusalz De-icing Salt Unsieved von Akzo Nobel und das Streumittel von Hamann.

Letzteres und das Auftausalz von esco lassen sich aufgrund ihrer Körnung außerdem gut auf dicken Schnee- und Eisschichten verwenden. Das Streusalz De-icing Salt Unsieved von Akzo Nobel taut dafür schnell dünnere Eisschichten auf. Für Stellen, die für den Straßenverkehr relevant sind, sollte man das Streumittel von esco kaufen, da dieses für die Bestreuung im Straßenverkehr zugelassen ist.

Alle drei Produkte sind preisgünstig, wobei die Streumittel von esco und Akzo Nobel günstiger sind als das von Hamann, das im Vergleich vom Preis etwa doppelt so viel kostet wie die beiden Anderen.

So funktioniert Streusalz

Im Video von „Welt der Wunder“ wird erklärt, wie Streumittel funktionieren, von denen jährlich 1,5 Mio. Tonnen auf die Straßen gelangen. Das NaCl wirkt bei Temperaturen von -1 bis -10° C. Es wird dargestellt, wie durch das Aufeinandertreffen von Salz und Eis Natrium- und Chlorid-Ionen die Wassermoleküle lösen und die Struktur im Kristall zerstört wird, sodass das Eis schmilzt. Stattdessen entsteht eine Kochsalzlösung, die nicht so schnell wieder gefriert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Prävention gegen Unfälle

Auftausalz ist im Winter bei Frost und Eis eine wichtige Maßnahme, um Unfälle durch Stürze zu verhindern. Allein im Jahr 2018 wurden 4.680 Unfälle durch Glatteis gezählt. Zu den Folgen gehören Prellungen, Verstauchungen, Knochenbrüche und schwere Kopfverletzungen.

Grundstücksbesitzer und Mieter sind im Winter verpflichtet, die Gehwege zu räumen und zu streuen. Kommt es durch Unterlassen zu einem Unfall, dann kann der Grundstücksbesitzer oder Mieter in den meisten Fällen entsprechend dafür haftbar gemacht werden. Die Folge kann ein langwieriger und teurer Rechtsstreit um die Übernahme der Behandlungskosten und gegebenenfalls Schmerzensgeld sein.

Die Verwendung von Streusalz ist günstig, man kann es lange lagern und das Streuen wirkt schnell. Nach dem Streuvorgang bringt das Salz nicht nur die Eisschicht, zum Tauen, sondern sorgt durch die chemische Reaktion auch noch dafür, dass sich nicht direkt eine neue Schicht bildet. Auf diese Weise lassen sich mit verhältnismäßig wenig Aufwand Unfälle und Schäden an Personen und Sachen verhindern.

Gehweg Straße Schnee Eis Glätte Streusalz

Damit im Winter Straßen und Wege nicht glatt sind, wird Streusalz verwendet.

Streusalz schadet bestimmten Materialien und der Umwelt

Streusalz hat auch Nachteile und ist in manchen Gemeinden (z. B. München) für den privaten Gebrauch verboten, auch wenn man es überall kaufen kann. Hier sollte man einen Blick auf die jeweilige Verordnung werfen. Problematisch ist, dass Streumittel Rückstände hinterlassen, die über Abwasserkanäle oder Versickern in den Boden und in Flüsse und Bäche gelangen.

Ein übersalzener Boden wäscht wichtige Nährstoffe aus und schädigt Bäume und andere Pflanzen. Dadurch können bestimmte Pflanzen nicht wachsen, die eine Nahrungsquelle für Insekten darstellen. Außerdem schaden Streumittel Naturstein und Beton. Aufgrund dieser Nachteile ist auch von Streusalz als Alternative zu Vernichtern von Unkraut wie beispielsweise Nexion abzuraten.

Um Streusalz zu vermeiden, kann man den Schnee sorgfältig entfernen und zu Mitteln wie Kies, Sand oder Sägespänen als Ersatz greifen, die allerdings nach dem Winter wieder entfernt werden müssen. Wer dennoch auf das effektive Streusalz zurückgreifen möchte, sollte es am besten nur bei Bedarf und nicht zu großzügig verwenden.

Gute Prävention im Winter, aber sparsam verwenden

Streusalz oder Streusplitt lässt sich in der Palette oder lose im Großhandel wie Obi, LANDI, toom, Bauhaus, Hagebau oder in Österreich bei Lagerhaus oder Raiffeisen kaufen. Allerdings ist es mancherorts für den Privatgebrauch verboten (z. B. München). Neben dem Auftaugranulat von bekannten Marken wie k + s, gibt es auch Produkte Hamann, Akzo Nobel oder esco (ohne Split).

Zum Kaufen der drei Produkte der letztgenannten Marken kann auf jeden Fall geraten werden. Allerdings sollte Streusalz oder Streusplitt aufgrund seiner Wirkung nicht auf Beton oder Naturstein und nicht als Alternative oder Ersatz zum Entfernen von Unkraut (wie Nexion) angewandt werden. Allgemein ist eine Übersalzung des Bodens schädlich für Bäume und Insekten.

Menü